Borussia Dortmund muss in den kommenden Bundesligaspielen auf Torhüter Roman Weidenfeller verzichten.

Der Interimskapitän erlitt beim 3:2-Auswärtssieg seiner Mannschaft am Sonntagabend in Köln nach einem Zusammenprall mit Neven Subotic und Milivoje Novakovic eine Fleischwunde am linken Knie und musste nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

"Schmerzhaft und ärgerlich"

"Die Fleischwunde ist vier bis fünf Zentimeter tief. Man konnte die Kapsel sehen", sagte Klopp, der von einer Verletzungspause von vier bis fünf Wochen Pause ausgeht.

Weidenfeller wurde mit vier Stichen genäht. "Für mich ist es bitter, dass ich wieder eine Risswunde habe, mit der ich bestimmt ein paar Tage ausfalle. Schmerzhaft und ärgerlich", sagte Weidenfeller, der zum Auftakt der vergangenen Saison im August 2008 in Leverkusen eine ähnliche Verletzung hatte hinnehmen und zwei Wochen pausieren musste.

Nach einem langen Ball von Brecko auf Novakovic war Weidenfeller in der 19. Minute aus seinem Tor gestürzt und hatte die Großchance für den 1. FC Köln mit einer bravourösen Rettungstat vereitelt. Er verhinderte damit, dass seine Elf in Rückstand geriet - muss dafür nun aber auf die Tribüne.