Gelsenkirchen - Nimmt der FC Schalke 04 nochmal Kurs Europa? Schon am letzten Spieltag wäre der Sprung auf Tabellenplatz sieben drin gewesen, in Darmstadt mussten sich die Knappen trotz Überlegenheit allerdings mit 1:2 geschlagen geben. Am Sonntag heißt der Gegner nun RB Leipzig. Die Sachsen sind in der nächsten Saison bereits sicher international vertreten, wollen jetzt so schnell wie möglich die direkte Teilnahme an der Champions League klarmachen.

>>> Wer landet wo? Selbst im Tabellenrechner tippen!

24 Punkte trennen Leipzig und Schalke im Tableau. Die Roten Bullen können sich auf die erste Teilnahme am europäischen Geschäft in der Vereinsgeschichte freuen. "Das hätten uns vor der Saison wahrscheinlich nicht so viele zugetraut", schmunzelt RB-Trainer Ralph Hasenhüttl. Sich zurücklehnen steht aber nicht auf der Leipziger Agenda der näheren Zukunft. Timo Werner, mit 16 Bundesliga-Toren erfolgreichster deutscher Torschütze, unterstreicht das: "Wir wollen in die Champions League - und das nicht über die Qualifikation, sondern fest." Mit seiner Meinung steht er nicht alleine da. "Es tut gut, so weit oben zu stehen. Aber es stehen noch fünf Spiele aus - und ich habe noch viel vor", sagt auch Teamkollege Emil Forsberg. Der schwedische Nationalspieler überzeugt offensiv in dieser Spielzeit wie Mitspieler Werner - mit 15 Torvorlagen führt er diese Kategorie an, vor Dortmunds Ousmane Dembélé und Bayerns Thomas Müller mit je zehn Assists.

Königsblaue Festung

Schalke wird einiges in die Waagschale werfen müssen, um die Leipziger Offensive in Zaum zu halten. Die Mannschaft von Coach Markus Weinzierl deutet ihr Können im Angriff immer wieder an, setzt das eigene spielerische Übergewicht aber nicht konstant in positive Ergebnisse um. Gegen die Lilien schossen die Gelsenkirchener am vergangenen Sonntag öfter aufs gegnerische Tor als vorher in einer Partie der laufenden Bundesliga-Saison, gingen schließlich aber als unterlegenes Team vom Platz. "Wir befinden uns in einer schwierigen Situation", äußert der nach langer Verletzung genesene Koke, dem am Böllenfalltor das einzige S04-Tor gelang. "Jetzt heißt es weiterarbeiten und zusammenhalten."

>>> Zum Matchcenter #S04RBL

Dass Königsblau tabellarisch die Europa League noch im Blick hat, liegt vor allem in der herausragenden Bilanz in der Veltins-Arena. Schalke zeigt vor heimischer Kulisse zumeist die Leistung, die die Anhänger der Knappen von ihren Akteuren sehen wollen. 4:1 gegen Wolfsburg, 1:1 gegen den BVB, 3:0 gegen Augsburg - die letzten Ergebnisse im eigenen Stadion. Wettbewerbsübergreifend ist die Weinzierl-Elf seit sieben Partien zuhause ungeschlagen. "Dort zu gewinnen, gelingt nicht vielen Mannschaften", sagt Kollege Hasenhüttl - im Oberhaus seit der Trendwende Anfang Oktober des letzten Jahres waren das nur Leverkusen und Frankfurt.

Felix Tschon