München - Die Bundesliga-Trainer dürften sich freuen. Das Ende der zweiten Länderspiel-Runde bedeutet gleichzeitig die Rückkehr ihrer Nationalspieler ins Training, die Teams können also wieder zum Alltagsgeschäft übergehen. Zuvor präsentiert bundesliga.de noch eine Zusammenfassung der erfolgreichsten Länderspiel-Reisenden.

Auch wenn die deutsche Nationalmannschaft beim Testspiel in Polen ein Unentschieden hinnehmen musste, kann aus Bundesliga-Sicht durchaus eine sehr positive Bilanz gezogen werden. Alle vier Tore auf dem Weg zum 2:2-Endstand wurden von Profis der höchsten deutschen Spielklasse erzielt.

Nur Bundesliga-Torschützen in Danzig

Die beiden polnischen Legionäre von Borussia Dortmund Jakub "Kuba" Blaszczykowski und Robert Lewandowski brachten mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit die polnische Mannschaft jeweils in Führung und gleichzeitig die Elf von Joachim Löw in arge Bedrängnis. Zum Glück konnte sich Löw auf Toni Kroos vom FC Bayern und den Stuttgarter Cacau verlassen.

Kroos schaffte in der 68. Minute per Foulelfmeter den Ausgleich für Deutschland, der eingewechselte Cacau bewies Nervenstärke und versenkte den Last-Minute-Treffer im Netz von Torwart Wojciech Szczesny. Herausragend war auch der Einsatz von Bayern-Profi Thomas Müller, der die Vorarbeit für die beiden deutschen Tore lieferte.

Das Unentschieden im Freundschaftsspiel dürfte die Zufriedenheit in der deutschen Nationalmannschaft aber nur kurzfristig trüben. Schließlich hatte sich die Elf schon in der Vorwoche frühzeitig für die Europameisterschaft qualifiziert. Ebenso sind die Spanier und Italiener zum jetzigen Zeitpunkt schon sichere Teilnehmer der EM in Polen und der Ukraine.

Kadlec konstant torgefährlich

Auch Griechenland verständigte sich in der Qualifikation zur EM 2012 am Dienstag mit der lettischen Nationalmannschaft in Riga auf ein Remis. Die Hellenen dürfen sich bei Kyriakos Papadopoulos vom FC Schalke 04 bedanken, der in der 84. Spielminute den wichtigen Treffer zum 1:1-Ausgleich machte. Nach aktuellem Stand ist übrigens sein Schalker Teamkollege Klaas-Jan Huntelaar vom holländischen Nationalteam mit zehn Toren immer noch Spitzenreiter in der EM-Torschützenstatistik.

Für Michal Kadlec, der von Bayer 04 Leverkusen abgestellt worden war, sieht die Bilanz nach zwei Länderspielen gegen Schottland und zuletzt die Ukraine besonders rosig aus. Auf den verwandelten Elfmeter gegen die Schotten ließ der gebürtige Tscheche einen Doppelpack im Testspiel gegen den Gastgeber der kommenden EM folgen. In der 3. Spielminute beförderte er erneut einen Strafstoß in die Maschen, bevor nur neun Minuten später nachsetzte und auf 2:0 erhöhte. Die Gäste aus Tschechien verließen nach Abpfiff mit einem unangefochtenen 4:0-Triumph das Spielfeld.

Senegal löst Ticket

Das umkämpfte WM-Qualifikationsspiel zwischen Japan und Usbekistan endete mit einem 1:1. Shinji Okazaki vom VfB Stuttgart war für den Ausgleichstreffer in der 65. Spielminute verantwortlich. Dank des Remis sind beide Mannschaften weiterhin punkt- und torgleich, der Kampf um den Gruppensieg bleibt spannend.

Neues gibt es unterdessen auch vom Schwarzen Kontinent zu berichten. Dort trägt man momentan die Qualifikation zum Afrika Cup aus. In diesem Rahmen feierte am Dienstag der Freiburger Papiss Demba Cisse ein Erfolgserlebnis. Sein senegalesisches Team schaffte mit einem 2:0-Sieg über die Demokratische Republik Kongo vorzeitig den Einzug in die Hauptrunde.

Obasi mit dem Ehrentreffer

Auch der Nigerianer Chinedu Obasi, der in der Bundesliga für 1899 Hoffenheim aufläuft, hatte Grund zum Jubeln: Nigeria wurde zwar bei einem Testspiel in Bangladesh von Argentinien mit 1:3 bezwungen, Obasi konnte jedoch zwischendurch auf 1:2 verkürzen.

Nach den aufregenden Einsätzen rund um den Globus dürften sich die Legionäre nun wieder auf einen hoffentlich ebenso bemerkenswerten 5. Bundesliga-Spieltag freuen.

Sabine Glinker