bundesliga.de präsentiert die Stimmen zum 10. Spieltag.

Hamburger SV - VfB Stuttgart 2:0

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Die Leistung hatte nichts mit dem Ergebnis gegen Hoffenheim zu tun. Ich glaube, wir sind mit einer guten Einstellung ins Spiel gegangen. Es war vielleicht ein Arbeitssieg, aber Stuttgart ist auch eine hervorragende Mannschaft. Es reden alle von englischen Wochen, aber die haben wir schon seit einigen Wochen."

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): "Wir haben zu leichte Gegentore bekommen, vor allem der Elfmeter war völlig unnötig, der aus eigenem Ballbeseitz entstanden ist. Wenn man nach einer Viertelstunde schon hinten liegt, wird es natürlich schwer. Aber die Tabelle lügt nicht."


Hertha BSC - Hannover 96 3:0

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht präsent genug und haben uns zu wenig bewegt. Hannover war gut organisiert und besser in den Zweikämpfen. In der zweiten Halbzeit war es natürlich viel besser und nach dem 1:0 war es einfacher."

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Es fällt mir schwer, das Spiel zu analysieren. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und ohne große Torchancen. Dann finden wir eigentlich sehr gut in die zweite Halbzeit, und da muss das Team konsequenter sein. Eigentlich müssen wir das 1:1 machen, aber dann kommt es wie es kommt. Wir waren sicherlich nicht drei Tore schlechter."


VfL Bochum - 1899 Hoffenheim 1:3

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Wir sind enttäuscht. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht nur bei den drei Toren einige Böcke geschossen, und das haben die Hoffenheimer sehr gut ausgenutzt."

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir sind alle sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Ich persönlich besonders mit der Leistung in der zweiten Halbzeit. In den ersten 20 Minuten waren wir teilweise gar nicht auf dem Feld, aber zum Ende der ersten Halbzeit hat man schon gesehen, dass wir durchkommen, wenn wir schnell und mit wenig Kontakten nach vorne spielen. Das haben wir nach der Pause dann konsequent umgesetzt. Die Mannschaft hat sich ein Kompliment verdient."


1. FC Köln - Borussia Dortmund 0:1

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Das war ein verdienter Sieg von Dortmund. Sie haben toll gespielt. In der Anfangsphase haben wir gut begonnen, doch nach 20 Minuten sind die Dortmunder immer besser ins Spiel gekommen. Sie haben das Spiel kontrolliert und sich ein Übergewicht im Mittelfeld erarbeitet. Wir sind der Musik hinterhergelaufen."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Wir haben verdient gewonnen. Wir hätten aus diesem Spiel aber auch noch mehr mitnehmen können. Meine Mannschaft hat die richtigen Schlüsse aus den letzten Spielen gezogen. Das haben die Spieler beeindruckend gemacht. Wir sind auf einem ordentlichen Weg."


Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 1:2

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Die Mannschaft hat all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, und gezeigt, dass sie daran geglaubt hat, den Bayern Paroli bieten zu können. Dass wir noch zwei Tore bekommen haben, ist bitter. Der Einsatz war vorbildlich, aber wir haben nichts in den Händen."

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, zwei, drei Tore zu machen, denn wir haben das Spiel klar beherrscht und kontrolliert. Durch das unglückliche Eigentor wurde es für einen Moment prekär, aber das hat mich nicht beunruhigt. Denn die Mannschaft ist inzwischen so fit und stabil. Wir haben das Spiel dann umgedreht und souverän nach Hause gespielt."


Werder Bremen - Bayer Leverkusen 0:2

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Wir bringen unser Spiel nicht durch und machen immer wieder die gleichen Fehler. Wir müssen nun Ruhe bewahren. Wir haben momentan nur ein Ziel, und das ist das nächste Spiel. wir haben zwar die eine oder andere Umstellung in unserem Spiel, es stehen aber immer noch elf gute Leute auf dem Platz."

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, war toll. Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden und kaum Chancen zugelassen. Und vorne haben wir auf unsere Chance gewartet. Wir haben bislang in dieser Saison sehr gut gespielt und können das gut werten. Gegen ein Stück weit Euphorie ist nichts auszusetzen. Wir wissen aber auch, wo wir herkommen."


VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 3:0

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Wir haben schwer ins Spiel gefunden, aber das Tor kurz vor der Pause hat uns die nötige Sicherheit gegeben. Danach haben wir souveräner gespielt. Es war wichtig, nach der Niederlage am Wochenende bei den Bayern gleich mit einem Sieg zurückzukommen. Ich bin besonders zufrieden, dass wir endlich mal wieder zu Null gespielt haben."

Trainer Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben 40 Minuten lang ein richtig gutes, solides Auswärtsspiel abgeliefert. Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und nur wenig Chancen zugelassen. Allerdings hat sich mit dem 0:1 und noch mehr durch den Ausfall von Filip Daems das Spiel gewendet. Man hat in der zweiten Halbzeit gesehen, dass Wolfsburg einfach mehr Klasse hat."


Karlsruher SC - Schalke 04 0:3

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Wir sind natürlich alles andere als zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis. Der Schlüssel für die Niederlage war die Anfangsphase des Spiels. Dort konnten wir nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Wenn man eine Mannschaft wie Schalke Fußball spielen lässt, dann hat man keine Chance."

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Wir wurden belohnt für die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben. Der KSC hatte nur ein, zwei Möglichkeiten. Ich bin froh, dass wir uns die Möglichkeiten in der Form herausspielen und glaube nicht, dass viele Mannschaften 3:0 in Karlsruhe gewinnen werden."


Arminia Bielefeld - Energie Cottbus 1:1

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Wir haben nicht schlecht gespielt, allerdings die letzte Konsequenz am gegnerischen Strafraum vermissen lassen. Der erste Fehler wurde direkt bestraft. Wir sind zumindest verdient zum Ausgleich gekommen, und wir hätten sogar noch das 2:1 erzielen können."

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Wir haben auswärts einen Punkt geholt. Damit bin ich zufrieden, weil wir in der zweiten Halbzeit in Unterzahl gespielt haben. Wir wissen, dass wir uns in den unteren Tabellenregionen bewegen werden, aber die Saison ist ja noch lang. "