Heidelberg - Nach mehrwöchigem Aufenthalt im Universitätsklinikum Heidelberg ist Boris Vukcevic am Dienstag in eine Reha-Klinik verlegt worden. Der Hoffenheimer Bundesligaprofi war nach seinem schweren Autounfall Ende September in der Universitätsklinik operiert und intensivmedizinisch behandelt worden.

Der 22-Jährige liegt weiterhin im Koma, sein Zustand hat sich aber zuletzt kontinuierlich verbessert. 1899-Manager Andreas Müller sagte: "Wir sind weiterhin sehr zuversichtlich, was die Genesung von Boris angeht. Aber die Situation ist immer noch sehr angespannt, weswegen wir auch weiterhin respektvoll und sensibel damit umgehen wollen. Vor allem für Boris und seine Familie." Ein Besuch von Müller und Cheftrainer Markus Babbel bei Vukcevic ist geplant, aber noch nicht terminiert.