Hoffenheim - Boris Vukcevic wird 1899 Hoffenheim weitere acht bis zehn Wochen fehlen.

Der U-21-Nationalspieler hatte sich in der abgelaufenen Saison am 28. Spieltag beim Hamburger SV einen Bruch des rechten Wadenbeins zugezogen. Da die Verletzung in der Folge nicht wie erhofft verheilte, muss sich Vukcevic in der kommenden Woche einer Operation unterziehen.

Für Boris richtig bitter"

Bei dem Eingriff, der durch anhaltende Schmerzen beim Laufen notwendig wurde, wird zur Stabilisierung über das in Mitleidenschaft gezogene Wadenbein eine Metallplatte geschraubt. Bis zum Zeitpunkt der Verletzung war der 21-jährige Mittelfeldspieler bis auf eine Partie in jedem Bundesligaspiel von 1899 Hoffenheim in der Saison 2010/11 zum Einsatz gekommen.

"Für uns ist das natürlich alles andere als ideal, aber für Boris ist es richtig bitter. Er darf jetzt nicht den Kopf hängen lassen. Wir werden ihm alle notwendige Zeit geben, damit er sich vollständig von der Verletzung erholen," sagte Manager Ernst Tanner.