Hoffenheim - Boris Vukcevic schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Nach Auskunft des Heidelberger Universitätsklinikums, wo der 22-Jährige nach seinem schweren Autounfall vom 28. September behandelt wird, hat Vukcevic die akute Phase überstanden und sein Zustand sich weiter stabilisiert.

Der Hoffenheimer Bundesligaprofi liegt nach wie vor im Koma, eine Prognose zum weiteren Heilungsverlauf ist derzeit nicht möglich.

Babbel: "Die Nachricht gibt uns Kraft"



1899-Trainer Markus Babbel sagte: "Diese Nachricht freut uns in erster Linie für Boris und seine Familie. Wir haben alle gehofft und gebangt, dass er es schafft. Uns ist klar, dass es noch ein weiter Weg ist für ihn. Doch die Nachricht gibt uns Kraft, den zuletzt schwierigen Alltag wieder ein Stück besser zu meistern. Auch die Konzentration auf die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga wird uns nun leichter fallen."