Köln - Die Saison 2015/16 ist auf der Zielgeraden und hat den Fans spektakuläre Begegnungen, wunderbare Tore, beeindruckende Rekorde und große Emotionen geboten. Doch welche Stars waren die herausragenden Spieler? Sie können entscheiden! Wählen Sie Ihre Top-11 der Saison!

Bei den Trainern stehen vom 4. Mai (16:00 Uhr) bis 5. Mai (15:59 Uhr) Pep Guardiola (FC Bayern München), Thomas Tuchel (Borussia Dortmund), Pal Dardai (Hertha BSC) und Ralph Hasenhüttl zur Wahl.

Hier nehmen wir die Kandidaten vorab unter die Lupe.

WICHTIG: Die Voting-Sieger der einzelnen Positionen ergeben sich aus den zusammengerechneten Endergebnissen des deutschen sowie des englischen Twitterkanals.

>>> Zur Kandidaten-Übersicht

>>> Voting: Zur aktuellen Abstimmung auf Twitter

Pep Guardiola

Club: FC Bayern München

Unter dem Spanier können die Bayern zum vierten Mal in Folge Deutscher Meister werden – einmalig in der Bundesliga. Der Katalane ist erst der zweite Trainer, der in seinen ersten beiden Bundesliga-Jahren jeweils Deutscher Meister wurde - zuvor gelang das nur Ernst Happel mit dem HSV (1981/82 und 1982/83). Drei Meisterschaften in den ersten drei Bundesliga-Jahren erreichte noch nie ein Trainer.

Thomas Tuchel

Club: Borussia Dortmund

Thomas Tuchel ist der erste Trainer, der seine ersten fünf Bundesliga-Spiele mit dem BVB gewann – mit 18:3 Toren. Nie zuvor hatte eine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt eine so gute Bilanz. Tuchel gewann sogar seine ersten elf Pflichtspiele mit Dortmund. Das ist die längste Siegesserie der Vereinsgeschichte. Nach einem Jahr ohne Champions League qualifizierte sich der BVB unter Tuchel wieder eindrucksvoll für die Königsklasse.

Pal Dardai

Club: Hertha BSC

Pal Dardai war der jüngste unter den aktuellen Bundesliga-Trainern, bis Julian Nagelsmann seine Job in Hoffenheim antrat. Der Ungar übernahm die Hertha im Februar 2015 auf Platz 17 und schaffte den Klassenerhalt vor allem durch die erfolgreiche Defensivarbeit. Nach der erfolgreichen Saison 2015/16 kann Hertha sich unter dem Ungarn erstmals seit sechs Jahren auf Europacup-Spiele in der kommenden Saison freuen.

Ralph Hasenhüttl

Club: FC Ingolstadt 04

Seit 2013 ist der 48-Jährige Trainer des FCI (er übernahm Ingolstadt auf dem letzten Platz der 2. Bundesliga): Nach Platz 10 in der Saison 2013/14 gelang in der letzten Spielzeit der souveräne Aufstieg als Meister (ab dem achten Spieltag war der FC Inolgstadt Erster). In der Bundesliga gelang ihm mit seiner Außenseitertruppe der vorzeitige Klassenerhalt am 31. Spieltag.

>>> Zur Kandidaten-Übersicht

>>> Voting: Zur aktuellen Abstimmung auf Twitter