Im Viertelfinale der WM 2006 avancierte Jens Lehmann dank des Spickzettels im Stutzen zum deutschen Matchwinner
Im Viertelfinale der WM 2006 avancierte Jens Lehmann dank des Spickzettels im Stutzen zum deutschen Matchwinner

Angstgegner Deutschland

München - Deutschland und Argentinien treffen zum siebten Mal bei einer WM aufeinander (ab 20:45 Uhr im Live-Ticker), nur die Partie Brasilien gegen Schweden gab es bei WM-Endrunden ebenso oft. Die Vorschaufakten zum WM-Finale.

    Zum dritten Mal bestreiten Deutschland und Argentinien ein Endspiel gegeneinander, keine andere Partie gab es in einem Finale so oft.

    Deutschland verlor nur eines der sechs WM-Spiele gegen Argentinien (1986 das Finale 2:3), setzte sich zuletzt im Endspiel 1990 (1:0) und in den beiden Viertelfinals 2006 (nach Elfmeterschießen) und 2010 (4:0) durch.

    Gegen kein anderes Land kassierte Argentinien bei Weltmeisterschaften so viele Gegentore wie gegen Deutschland (elf).

    Deutschland und Argentinien gewannen je vier Elfmeterschießen, so viele wie keine andere Nation bei WM-Endrunden.

    Nur Argentinien trat bei Weltmeisterschaften schon fünf Mal zu einem Elfmeterschießen an, dabei wurde nur 2006 gegen Deutschland verloren.

    Argentinien blieb als einzige Mannschaft in den drei K.o.-Spielen in Brasilien ohne Gegentor.

    Argentinien hat in seinen letzten 17 WM-Spielen nur gegen Deutschland Niederlagen kassiert (in den Viertelfinals 2006 und 2010).

    Deutschland kassierte seine letzte Heimniederlage in einem Länderspiel gegen Argentinien (am 15. August 2012 in Frankfurt 1:3), es war das bisher letzte Duell der beiden Teams.

    In jener Partie kassierte letztmals ein deutscher Spieler einen Platzverweis, Ron-Robert Zieler sah nach einer Notbremse Rot (als einziger Torhüter der deutschen Länderspielgeschichte).