Bundesliga

VfB-Coach Kramny hat gute Erinnerungen an Wolfsburg

Köln - Jürgen Kramny übernahm den VfB Stuttgart zunächst als Interimstrainer – einen Tag nach seinem ersten Bundesliga-Sieg als Trainer, einem 3:1 gegen den VfL Wolfsburg, wurde er am 20. Dezember 2015 zum Cheftrainer befördert.

Voraussichtliche Aufstellungen:

VfL Wolfsburg: Casteels - Träsch, Naldo, Dante, M. Schäfer - Seguin, Luiz Gustavo - Vieirinha, Arnold, Schürrle - M. Kruse

VfB Stuttgart: Langerak - Schwaab, Niedermeier, Baumgartl, Insua - Rupp, Gentner - Maxim, Didavi, Kostic - Harnik

Fakten zum Spiel:

    In der Hinrunde beim 3:1 des VfB gegen den VfL schnürte Daniel Didavi einen Doppelpack.

    Der letzte VfB-Sieg bei den Wölfen ist über zehn Jahre her, am 10. Dezember 2005 erzielte Silvio Meißner das entscheidende 1:0 der Schwaben – nun muss aber auf jeden Fall ein Sieg her.

    Da Bremen und Frankfurt gegeneinander spielen, kann der VfB sich nicht mehr direkt retten.

    Um noch auf Platz 16 zu springen, benötigt Stuttgart einen Sieg in Wolfsburg und muss gleichzeitig hoffen, dass Frankfurt in Bremen gewinnt. Bei einem Unentschieden im Weser-Stadion müssten die Schwaben in der Tordifferenz sieben Treffer auf Bremen gut machen, bei einem Werder-Sieg sechs Tore auf Frankfurt (alle möglichen Konstellationen des 34. Spieltags).

    Wolfsburg beendete mit dem 1:0 in Hamburg seine Negativserie von sieben sieglosen Spielen.

    Der VfL wird damit zumindest auch die Saison 2015/16 als bestes Nord-Team abschließen.

    Der VfB Stuttgart kassierte beim 1:3 gegen Mainz die fünfte Niederlage in Folge – mit einer solchen Niederlagenserie waren die Schwaben unter Alexander Zorniger in die Saison gestartet.

    Die Stuttgarter stellten gegen Mainz mit der 18. Niederlage der Saison ihren Vereinsnegativrekord ein.

    Und so viele Gegentreffer wie in dieser Spielzeit (72) musste der VfB zuvor nur in der einzigen Abstiegssaison 1974/75 hinnehmen (damals am Ende 79).

    Nach dem Abstieg 1975 dauerte es zwei Jahre, bis die Schwaben in die Bundesliga zurückkehrten – 1977/78 reichte es dann gleich zu Platz vier.

>>> Zur Vorschau-Übersicht