Köln - Der VfL Wolfsburg hat die jüngsten sechs Spiele gegen den VfB Stuttgart alle gewonnen. Die letzten fünf mit Dieter Hecking auf der Trainerbank. Gegen kein Team haben die Wölfe aktuell eine längere Siegesserie vorzuweisen. Die Vorschau:

  • Sollte Stuttgart gegen Wolfsburg verlieren, dann hätte der VfB die schwächste Hinrunde seiner Historie gespielt.

  • Drei Siege, drei Remis und elf Niederlagen gab es zwar schon einmal im Jahr 2010, damals hatten die Schwaben allerdings eine Tordifferenz von - 3, jetzt beträgt sie – 17.

  • Unter Jürgen Kramny warten die Stuttgarter noch auf den ersten Sieg. Immerhin holte man zuletzt zwei Remis – unter Vorgänger Alexander Zorniger gingen die ersten fünf Spiele verloren.

  • Der VfB kassierte in der Hinrunde zu viele Gegentore (36 Gegentore – Ligahöchstwert).

  • Die Schwaben selbst haben nur eine Hinrunde erlebt, in der es mehr Gegentreffer gab: In ihrer bislang einzigen Abstiegssaison 1974/75 kassierten sie 42 Gegentore.

  • In der Fremde holte nur Tabellenschlusslicht Stuttgart weniger Punkte (fünf) als Champions-League-Achtelfinalist Wolfsburg (sechs).

  • Wolfsburg stellt auswärts die harmloseste Offensive der Bundesliga! Nur drei Auswärtstore schoss der VfL (Stuttgart traf in der Fremde zwölf Mal).

  • In der Bundesliga-Geschichte hatten die Wölfe bislang in der Hinrunde auswärts immer mindestens sechs Mal getroffen, es droht also eine neue Hinrunden-Negativmarke.

  • Bas Dost kam in sechs der acht Auswärtsspiele zum Einsatz und ist in der Fremde noch ohne Torbeteiligung.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Stuttgart: Tyton - Schwaab, Sunjic, Niedermeier, Insua - Serey Dié, Gentner - Rupp, Didavi, Kostic - Ti. Werner

Wolfsburg: Benaglio - Träsch, Naldo, Klose, M. Schäfer - Guilavogui - Vieirinha, Draxler, Arnold, Schürrle - M. Kruse

Rückblick: Der Meister des ruhenden Balles

Der VfB Stuttgart verkauft sich in Wolfsburg teuer, aber die Standardstärke von Ricardo Rodriguez sichert den Wölfen dennoch drei Punkte.

Alle Vorschauen in der Übersicht