Köln - Nur bei Spielen von Borussia Mönchengladbach fielen in dieser Saison mehr Tore (112) als bei Partien von Werder Bremen (106) und dem VfB Stuttgart (109). Aus Bremer und Stuttgarter Sicht sind die Treffer aber schlecht verteilt: Mit jeweils 63 Gegentoren treffen im Weserstadion die löchrigsten Defensivreihen der Bundesliga aufeinander.

Voraussichtliche Aufstellungen

SV Werder Bremen: Wiedwald - Garcia, Djilobodji, Vestergaard, Selassie - Bartels, Junuzovic, Grillitsch, Fritz, Yatabaré - Pizarro

VfB Stuttgart: Tyton - Insúa, Schwaab, Barba, Klein - Rupp, Gentner - Kostic, Didavi, Harnik - Werner

  • Bremen - Stuttgart ist das 15. Montagspiel der Bundesliga-Geschichte, das erste seit über 16 Jahren.

  • Zum 100. Mal kommt es zu einem Bundesliga-Duell zwischen Stuttgart und Bremen – es ist die fünfte Paarung, die diese Marke erreicht.

  • Beide Teams sind erst jeweils einmal aus der Bundesliga abgestiegen; Relegation spielten sie noch nie.

  • Stuttgart ist seit sechs Spielen ohne Sieg – kein Team länger.

  • Bremen hat die schlechteste Bilanz der Vereinsgeschichte (31 Punkte in 31 Spielen).

  • Claudio Pizarro steht vor seinem 250. Pflichtspiel für Werder Bremen (bisher 141 Tore).

  • Bremen ist in der Rückrunde das gefährlichste Team nach Standards (zwölf Treffer) Der VfB Stuttgart liegt in dieser Statistik im Jahr 2016 mit zehn Toren auf Rang 3.

  • Bremen musste schon sieben Heimniederlagen hinnehmen – acht in einer Saison gab es noch nie.

  • Bremen und Stuttgart kassierten die meisten Gegentore in der Anfangsviertelstunde (jeweils zehn).

Hinspiel: Ujah rettet Werder ein Remis

+++ Alle Vorschauen des 32. Spieltags in der Übersicht +++