Köln - Kein Duell gab es in der Bundesliga häufiger als SV Werder Bremen gegen den Hamburger SV. Am Samstagnachmittag kommt es zum 103. Aufeinandertreffen. Wer kann das Nordderby für sich entscheiden?

  • Werder holte nur sechs Punkte aus den letzten sieben Spielen.

  • Bremen hat nach 13 Runden bereits acht Niederlagen kassiert, das gab es zuletzt vor 41 Jahren.

  • Der HSV feierte bereits fünf Saisonsiege, in den letzten beiden kompletten Hinrunden waren es nur jeweils vier.

  • Bremen verlor die letzten vier Heimspiele in Folge, das ist laufender Vereinsnegativrekord.

  • Der HSV holte zehn der 18 Punkte auf fremden Plätzen.

  • Bremen verlor keines der letzten acht Heimspiele gegen den HSV (sieben Siege, ein Remis).

  • Aaron Hunt spielte zehn Bundesliga-Spielzeiten für Werder (46 Tore in 215 Spielen), könnte nach Verletzung ausgerechnet in Bremen sein Comeback geben.

  • Claudio Pizarro und Ivica Olic sind die beiden ältesten eingesetzten Spieler dieser Saison.

Voraussichtliche Aufstellung:

Bremen: - Wiedwald - Gebre Selassie, Vestergaard, Lukimya, S. Garcia - Kroos, Bargfrede - Bartels, Junuzovic - Ujah, Pizarro

Hamburg: Adler- Sakai, Djourou, Cleber, Ostrzolek - Jung, Diaz- Müller, Holtby, Ilicevic - Schipplock

Rückblick: Elfer entscheidet Nordderby

Wenige Minuten vor Ende der Partie sichert Franco Di Santo dem SV Werder Bremen mit einem Foulelfmeter den 1:0-Sieg gegen den HSV. Zuvor musste der Hamburger Valon Behrami mit Rot den Platz verlassen.

Alle Vorschauen in der Übersicht