Köln - Gegen keinen anderen Verein verlor der FC Bayern München in der Bundesliga so oft wie gegen den SV Werder Bremen (26 Mal). Aber: Seit 15 Pflichtspielen (13 in der Bundesliga, zwei im Pokal) hat Bremen nicht mehr gegen Bayern gewonnen (zuletzt 2008 5:2 in München).

  • Bayern hat die beste Bilanz aller Zeiten nach acht Spieltagen und kann als erste Mannschaft der Historie mit neun Siegen starten.

  • Werder hat einen kräftigen Durchhänger, verlor die vergangenen vier Partien.

  • Werder hat eine der schwächsten Trefferquoten der Bundesliga (im Schnitt 16 Torschüsse für ein Tor), Bayern eine der besten (sechs).

  • Sieben Tore nach acht Spieltagen sind Werders schlechteste Ausbeute seit 41 Jahren (1974/75 waren es gar nur vier).

  • Werder-Kapitän Clemens Fritz steht vor seinem 250. Bundesliga-Spiel.

So könnten sie spielen:

SV Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Galvez, Vestergaard, S. Garcia - Fritz, Bargfrede - Bartels, Junuzovic, U. Garcia - Ujah

FC Bayern München: Neuer - Rafinha, J. Boateng, Javi Martinez, Alaba - Xabi Alonso - Lahm, Thiago, T. Müller, Douglas Costa - Lewandowski

Rückblick: Eiskalte Bayern

Schon in der ersten Hälfte sorgten die Gäste für klare Verhältnisse. Mit seinem zwölften Saisontreffer brachte Weltmeister Thomas Müller die Münchner in der 24. Minute in Führung. Sekunden vor dem Pausenpfiff war der Österreicher David Alaba per Freistoß erfolgreich. Es war das 100. Pflichtspieltor der Bayern in dieser Saison. Robert Lewandowski (76. und 90.+1) traf nach dem Wechsel doppelt.

Alle Vorschauen in der Übersicht