Köln - Die heiße Phase der Bundesliga ist im vollen Gange, auch der 32. Spieltag hält etliche spannende Duelle parat. Unter anderem kämpfen der SV Werder Bremen bei Hannover 96 und Borussia Dortmund gegen Hertha BSC ums internationale Geschäft. Der Hamburger SV empfängt den SC Freiburg bereits am Freitag zum wahren Abstiegskracher. Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen treffen sich zum direkten Duelll um Platz 3.

Hamburger SV - SC Freiburg

Der HSV ist ligaweit das beste Team der letzten zwei Spieltage. Unter Bruno Labbadia stimmt neben den Ergebnissen vor allem die Einstellung. Die kann man auch den Breisgauern nicht absprechen, allerdings belohnt sich der SC zu selten für den betriebenen Aufwand. Zudem hat Freiburg noch kein direktes Duell gegen die unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf gewonnen (Fr., ab 20 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

FC Bayern München - FC Augsburg

Obwohl der FC Bayern den Titel bereits sicher hat, könnten die Vorzeichen für den FCA durchaus besser sein. Die Guardiola-Elf gewann die letzten sieben Bundesliga-Spiele nach Auftritten in der Champions League zu null. Hoffnung macht allerdings Raul Bobadilla, der zwei der letzten drei Treffer der Fuggerstädter erzielte (Sa., ab 15 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim

Seit sechs Spielen wartete die Eintracht nun schon auf einen Dreier. Vor allem der Ausfall von Knipser Alexander Meier wiegt schwer. Hoffenheim hingegen holte aus den letzten beiden Spielen vier Punkte und darf weiterhin vom Europapokal träumen (Sa., ab 15 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

Borussia Dortmund - Hertha BSC

Hertha ist nach zwei Niederlagen in Folge wieder im Abstiegskampf angekommen. Vier Zähler trennt die Hauptstadt-Elf nur noch von einem direkten Abstiegsplatz. Dortmund hingegen schnuppert Europapokal-Luft. Nur die vier Topteams der Liga holten seit der Winterpause mehr Punkte (Sa., ab 15 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

Hannover 96 - SV Werder Bremen

Die Vorraussetzungen könnten kaum unterschiedlicher sein. Während die Bremer durch den Sieg gegen Frankfurt mehr denn je von der Europa League träumen, steht Hannover trotz des 2:2-Achtunsgerfolgs beim VfL Wolfsburg zum ersten Mal in dieser Saison auf einem der letzte drei Plätze. (Sa., ab 15 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen

Es ist DAS Topspiel des 32. Spieltags! Gladbach und Leverkusen sind von allen Bundesligisten am längsten ungschlagen (seit elf beziehungsweise zehn Spielen). Zudem steht die Partie unter ganz besonderen Vorzeichen: Erstmals seit August 1995 stehen beide Mannschaften vor einem direkten Duell in der Tabelle unter den ersten Vier (Sa., ab 15 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05

Beim VfB ist ergebnistechnisch der Wurm drin. Trotz wirklich ansprechender Leistungen sammelte die Stevens-Elf aus den letzten drei Spielen nur einen der möglichen neun Punkte. Mainz hingegen will nach der späten 1:2-Niederlage gegen den Hamburger SV Wiedergutmachung (Sa., ab 18 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

SC Paderborn - VfL Wolfsburg

Paderborn war in der Vorwoche der große Gewinner im Tabellenkeller und steht nach dem Sieg in Freiburg erstmals seit dem 22. Spieltag nicht mehr auf einem der letzten drei Plätze. Anders ist die Stimmungslage bei den Wölfen, die zuletzt drei Partien in Folge sieglos (zwei Remis, eine Niederlage) (So., ab 15 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau

1. FC Köln - FC Schalke 04

Die Aufgabe für Schalke könnte kaum schwerer sein. Seit nunmehr acht Heimspielen sind die Kölner ungeschlagen. Mut macht den Knappen allerdings das vergangene Wochenende. Nach einem 1:2-Rückstand gegen den VfB drehte man das Spiel noch zu einem 3:2. Es war der erste Sieg seit knapp zwei Monaten (So., ab 17 Uhr im Liveticker).

Zur Duellvorschau