Holger Badstuber, Mario Götze und Ilkay Gündogan (v.l.) bereiten sich in Frankfurt auf das anstehende Länderspiel gegen Australien vor
Holger Badstuber, Mario Götze und Ilkay Gündogan (v.l.) bereiten sich in Frankfurt auf das anstehende Länderspiel gegen Australien vor

Erste Schritte gegen Asienmeister Australien

"Müssen uns ein Stück weit neu erfinden"

Köln - Der Weg auf Europas Fußball-Thron ist für die deutschen Weltmeister noch weit und steinig. "Im Moment haben wir nicht die einmalige Einheit wie bei der WM und sind von der Leistung her nicht auf diesem Niveau", sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem ersten Länderspiel des Jahres am Mittwoch in Kaiserslautern gegen Australien (ab 20:15 Uhr im Liveticker), der nächsten Etappe auf der langen Reise in Richtung EM-Titel 2016 in Frankreich.

Löw wirkte deshalb nicht besorgt, er nannte die Situation sogar "normal". Doch er appellierte vor allem mit Blick auf die angespannte Lage in der EM-Qualifikation mit dem Spiel am Sonntag in Georgien an die Stars um Kapitän Bastian Schweinsteiger: "Wir müssen schauen, dass wir wieder eine Einheit werden, dahin kommen, wo wir hinwollen." Und das, betonte Löw, "geht nicht über Nacht, das ist ein Prozess von mehreren Monaten." In dieser Zeit sieht Löw auch sich selbst stark gefordert.

Es gelte schon jetzt, "nach und nach einen Kader zu finden" - für Frankreich, aber auch für die WM 2018 in Russland. Und, dieses Wort fiel immer wieder, spielerisch endlich flexibler zu werden. "Wir müssen uns ein Stück weit neu erfinden", mahnte Löw.