Köln - Fünf der momentanen sechs Topscorer der Bundesliga stehen am Sonntag auf dem Platz. Zudem erzielte Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang neun Tore, Robert Lewandowski zehn. Offensiv-Power scheint garantiert zu sein.

Klassiker-Sonderseite: Alle Infos zu FCB gegen BVB

Die Bayern haben die beste Bilanz aller Zeiten nach sieben Spieltagen: 21 Punkte und eine Tordifferenz von + 20 gab es nie zuvor.

Allerdings sind von den bislang vier Musterstartern am Ende drei nicht Meister geworden.

Erst zum dritten Mal in der Bundesliga-Historie ist Dortmund nach sieben Spieltagen ungeschlagen.

Durch die zwei Remis des BVB in den letzten beiden Spielen bleiben die Bayern selbst bei einer Niederlage im Topspiel Tabellenführer.

Robert Lewandowski ist auf bestem Weg, den 40-Torerekord von Gerd Müller zu brechen. Trifft der Pole so weiter wie bisher, steht er am Saisonende bei 48 Toren.

Top-Vorbereiter des BVB ist Matthias Ginter, der vier Torvorlagen gab. Wer hätte das vor der Saison gedacht?

Nur ein Mal zuvor in der Bundesliga-Historie gab es nach sieben Spieltagen zwei Spieler mit mindestens neun Toren: 1977/78 traf Gerd Müller zehn Mal und Dieter Müller neun Mal.

So könnten sie spielen:

FC Bayern München: Neuer - Lahm, Javi Martinez, J. Boateng, Alaba - M. Götze, Xabi Alonso, Thiago - Douglas Costa, Lewandowski, Müller

Borussia Dortmund: Bürki - Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Weigl, Gündogan - H. Mkhitaryan, Kagawa, Reus - Aubameyang

Rückblick: Lewandowski trifft beim Ex-Club

In der Rückrunde der letzten Saison setzte sich der FC Bayern München im Klassiker mit 1:0 gegen Borussia Dortmund durch. In einem Spiel auf Augenhöhe traf Robert Lewandowski entscheidend gegen seinen ehemaligen Verein.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Alle Vorschauen in der Übersicht