Chefsache: Paul Verhaegh verwandelt einen Elfmeter beim Testspiel gegen Nürnberg - © imago / Eibner
Chefsache: Paul Verhaegh verwandelt einen Elfmeter beim Testspiel gegen Nürnberg - © imago / Eibner
Bundesliga

Vorschau auf die neue Saison: Der FC Augsburg im Check

Köln - Am 26. August rollt wieder der Ball in der Bundesliga (>>> 1. Spieltag im Überblick). Bis dahin nimmt bundesliga.de alle Clubs genau unter die Lupe - heute ist der FC Augsburg dran.

Saisonziel

>>> Jetzt anmelden und beim offiziellen Bundesliga Tippspiel mitmachen

Die vergangene Saison des FC Augsburg hatte mit der erstmaligen Teilnahme an der Europa League ein echtes Highlight zu bieten. "Die tollen Siege und Erlebnisse behält man in Erinnerung", schwärmt Mittelfeldspieler Dominik Kohr noch immer davon. "Jeder möchte das noch mal in seiner Karriere erleben."

Was die Zielsetzung für die bereits sechste Spielzeit in der Bundesliga in Folge angeht, bleibt der FCA indes seiner über die Jahre gelebten Bescheidenheit treu. "Solange unser Budget nicht in der oberen Hälfte der Tabelle liegt, wird das Ziel nach wie vor der Klassenerhalt sein", sagt Stefan Reuter, Augsburgs Geschäftsführer Sport. "Sollte der Klassenerhalt frühzeitig gelingen, freuen wir uns, wenn wir uns neue Ziele setzen dürfen."

Trainer

Ein neues Gesicht präsentiert der FC Augsburg auf der Trainerbank: Dirk Schuster übernimmt das Amt von Markus Weinzierl, der nach vier Jahren am Lech zum FC Schalke 04 gewechselt ist. "Er hat hier über Jahre hinweg überragende Arbeit abgeliefert und die Messlatte relativ hoch gelegt", sagte Schuster bei seiner Vorstellung. Dennoch freue er sich auf die große Herausforderung. Und bei aller Gelassenheit, die der 48-Jährige nach außen hin repräsentiert, geht er voll fokussiert an die Arbeit. "Ich erwarte im Training eine sehr hohe Einsatzbereitschaft. Wenn die nicht gegeben ist, kann ich auch unangenehm werden", sagt Schuster.

Taktik

Mit Darmstadt 98 war Schuster für einen kampfbetonten Spielstil bekannt. Mit Augsburg will der neue Coach nun zusätzlich auf das höhere spielerische Potenzial, das in der Mannschaft steckt, setzen. "Wir wollen defensiv ganz stabil stehen und dann nach Balleroberung mit schnellem Umschaltspiel nach vorne", sagt Schuster. Unter Weinzierl hat der FCA in den vergangenen Jahren in einer 4-1-4-1-Formation dabei gerne in der Vorwärtsbewegung das Spiel in die Breite gezogen. Die ersten Spiele in der Vorbereitung lassen den Schluss zu, dass Schuster diesen Weg weitestgehend fortsetzen will, anstatt auf seine angestammte 4-4-2-Grundordnung zurückzugreifen.

Neuzugänge/Kader

Die Fuggerstädter haben sich in allen Mannschaftsteilen punktuell verstärkt. Nach den Abgängen von Ragnar Klavan und Jeong-Ho Hong gab es in der Innenverteidigung dabei den größten Umbruch. Talent Marvin Friedrich (kam von Schalke 04) und Routinier Gojko Kacar (zuvor HSV) sollen mithelfen, diese Lücke zu schließen. In der Offensive sind alle Augen auf Bundesliga-Rückkehrer Takashi Usami gerichtet. "Er will unbedingt beweisen, dass er viel mehr kann, als er beim FC Bayern und der TSG Hoffenheim zeigen konnte", kündigte Schuster an.

Video: Der Media Day vom FC Augsburg

Schlüsselspieler

Offiziell wird Alfred Finnbogason als Neuzugang geführt, schließlich haben die Augsburger den Isländer nach einer halbjährigen Leihe erst im Sommer fest verpflichtet. Wegen seiner starken Rückrunde mit sieben Treffern in 14 Spielen ist der 27-Jährige aber aus der Mannschaft nicht wegzudenken. "Nach vorne braucht man Qualitätsspieler, die den Unterschied ausmachen", sagt Schuster. Finnbogason hat seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt, beflügelt von dem sensationellen Abschneiden mit Island bei der EM will er nun in seiner ersten kompletten Bundesliga-Saison daran anknüpfen.

- © imago / Eibner