Bundesliga

Bleibt der Hamburger SV der Angstgegner des BVB?

Köln - Seit Sommer 2012 hat Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV fünf Mal verloren. Gegen kein anderes Team musste der BVB in diesem Zeitraum so viele Niederlagen hinnehmen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Bürki - Bender, Sokratis, Himmels - Ginter, Sahin, Durm - Castro, Kagawa - Pulisic - Aubameyang

Hamburger SV: Adler - Diekmeier, Djourou, Spahic, Sakai - Ekdal, Holtby - Müller, Gregortisch, Ilicevic - Schipplock

    Der BVB holte aus den letzten vier Spielen gegen den HSV nur einen Punkt.

    Der 10. Platz täuscht etwas über die tatsächliche Lage des HSV hinweg: Nach dem schweren Spiel in Dortmund geht es gegen zu Hause gegen den 16. aus Bremen. Derzeit hat der HSV sechs Zähler Vorsprung auf den Nordrivalen.

    Gute Chancen: Der Tabellenzehnte des 29. Spieltags ist in der Historie nur ein Mal abgestiegen (Waldhof Mannheim, 1990).

    Ohne die sieben Punkte, die der HSV in den letzten beiden Spielzeiten gegen den BVB geholt hat, wären die Hanseaten zwei Mal direkt abgestiegen.

    In der Bundesliga ist nur Dortmund zu Hause noch ungeschlagen.

    Eine komplette Saison ohne Heimniederlage schafften die Borussen erst zwei Mal: 2009 und 1992.

    Diese Paarung ist die torreichste der Bundesliga-Historie: Es fielen in den 97 Duellen 345 Tore.

+++ Alle Vorschauen des 30. Spieltags in der Übersicht +++