Köln - Der 1. FC Köln startet mit einem richtungsweisenden Spiel in die Bundesliga-Rückrunde. Der Aufsteiger könnte mit einem Sieg beim Hamburger SV den Grundstein für eine gute zweite Saisonhälfte legen und den HSV gleichzeitig auf fünf Punkte distanzieren. Während die FC-Fans in der Bundesliga relativ optimistisch in die nähere Zukunft blicken können, läuft es in der Virtuellen Bundesliga noch nicht rund für den Aufsteiger. Das soll sich am Wochenende ändern, wenn in Köln das vierte VBL-Offlineturnier der Saison 2014/15 startet.

13. Platz in der VBL-Clubwertung - das klingt gar nicht so schlecht. Den sicheren Klassenerhalt würden Jörg Schmadtke und Peter Stöger sicherlich sofort unterschreiben. Allerdings könnte es passieren, dass der FC zum Zuschauen verdammt ist, wenn es im Mai um die dritte VBL-Meisterschaft geht. Noch konnte sich kein Kölner User für das Finale qualifizieren. Weder online noch bei einem der drei bisherigen Live-Events. Vielleicht bringt der Heimvorteil den entscheidenden Kick.

128 Gamer - zwei Finalplätze

In 32 Vierergruppen treten am 1. Februar im "12. Mann" im Kölner Rhein-Energie-Stadion 128 FIFA-Fans gegeneinander an. Die beiden Gruppenersten rücken in die K.O.-Runde auf. Fünf Siege trennen die Teilnehmer vom Endspiel in der Domstadt und damit auch vom großen VBL-Finale, denn die zwei besten Gamer des Tages haben ihr Tickets bereits sicher - unabhängig davon, wer letztlich das Kölner Turnier für sich entscheidet.

Vier Plätze für das Teilnehmerfeld in Köln sind noch offen. Wer kurzentschlossen noch seine Chance auf das Finale nutzen möchte, sollte sich bis spätestens 9:30 Uhr am Sonntagmorgen am Austragungsort einfinden. In einem Blitzturnier spielen maximal 64 Gamer die letzten vier Teilnehmer für das Hauptfeld aus.

Kommt der FC virtuell ins Rollen?

Beim letzten Live-Event im vergangenen Jahr machten zwei Wolfsburger User den Turniersieg unter sich aus und schrieben die Erfolgsgeschichte der virtuellen Wölfe weiter. Die des virtuellen FC soll langsam beginnen. Am besten schon an diesem Sonntag. Vielleicht liefern die FC-Profis am Samstag in Hamburg ja auch die passende Steilvorlage.