Hamburg - Drastischer als HSV-Sportchef Oliver Kreuzer kann man die Bedeutung eines Spiels wohl nicht beschreiben: "Es geht um mehr als das Gewinnen. Es geht um das große Ganze, um das Überleben des gesamten Vereins", sagte Kreuzer vor dem Gastspiel des Tabellensechzehnten beim FC Augsburg (Sonntag, ab 15 Uhr im Live-Ticker).

Trainer Mirko Slomka und sein Team sollen den immer näher rückenden ersten Abstieg der Vereinsgeschichte doch noch irgendwie verhindern. "Den Druck von der Mannschaft wegzunehmen, wäre der falsche Weg", sagt Slomka, der bereits am Freitag mit seinem Team nach Bayern fuhr, um sich auf die Sonntagspartie vorzubereiten.

Trainingsunfall von Westermann und Mancienne

Am Sonnabend steht das Abschlusstraining auf dem Plan. Vorher und nachher wird das Trainer-Team mit den Spielern Gespräche führen, Videoanalysen durchführen - und die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt anschauen. "Wir schöpfen alle Möglichkeiten aus", versichert Slomka, der sich sicher ist: "Jeder hat begriffen, worum es geht."

Personell hat Slomka wieder mehr Alternativen. Marcell Jansen kehrt nach seinem auskurierten Bänderriss zurück. Milan Badelj hat seinen Muskelfaserriss auskuriert. Zwei andere Akteure müssen passen: Innenverteidiger Johan Djourou wird wegen einer Muskelverletzung fehlen, eine Wadenzerrung zwingt Kapitän Rafael van der Vaart zum Zuschauen. Eine Szene im Training verdeutlichte, wie groß derzeit Anspannung und Motivation beim HSV sind: Heiko Westermann und Michael Mancienne rasselten mit den Köpfen zusammen. Während Westermann sich kurz schüttelte, musste das Kinn von Mancienne mit sechs Stichen genäht werden. Am Sonntag werden wahrscheinlich beide gemeinsam in der Innenverteidigung antreten.

FCA ohne Milik

Der FC Augsburg muss indes auf Angreifer Arkadiusz Milik verzichten. Die Leihgabe von Bayer Leverkusen hat sich eine Risswunde am Knie zugezogen und muss rund eine Woche pausieren. Neben Milik fehlt weiter der langzeitverletzte Jan Moravek.

Trainer Markus Weinzierl gab am Freitag zu, dass der FCA noch immer mit einem Auge auf die Europa League schiele. "Wir wollen zuhause gewinnen und damit unseren achten Tabellenplatz festigen. Nach dem Spiel schauen wir dann, wie groß der Rückstand auf Rang sieben ist", sagte der 39-Jährige. Augsburg hat drei Spieltage vor Saisonende vier Punkte Rückstand auf den FSV Mainz 05 auf Platz sieben, der in diesem Jahr zur Teilnahme an der Europa League berechtigt.

Das Duell mit Hamburg nannte Weinzierl eine "interessante Aufgabe. Der HSV hat selbst gesagt, dass es in dieser Partie um die Existenz geht. Darauf werden wir eingestellt sein." 

Fakten zur Partie und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen