Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Andrey Voronin vom Bundesligisten Hertha BSC Berlin am 15. April 2009 im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung und wegen eines unsportlichen Verhaltens, begangen durch zwei rechtlich selbstständige Handlungen, mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen und einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt.

Darüber hinaus ist Voronin bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Rote Karte gegen Hannover

Voronin war im Meisterschaftsspiel der Bundesliga zwischen Hannover 96 und Hertha BSC Berlin am 11. April 2009 in Hannover in der 89. Minute von Schiedsrichter Michael Kempter (Sauldorf) des Feldes verwiesen worden.

Gegen diese Entscheidung des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden nach Zugang mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.