München - Fußballer des Jahres Arjen Robben fehlt Bayern München noch bis in den Herbst hinein, doch die Bundesliga zittert vor dem Start in ihre 48. Saison trotzdem vor dem Meister.

"Bayern hat die vielleicht stärkste Mannschaft, die jemals in der Bundesliga gespielt hat", sagt Schalke-Trainer Felix Magath vor dem ersten Auftritt des Titelverteidigers am Freitag gegen Ex-Meister VfL Wolfsburg (ab 20 Uhr im Live-Ticker).

"Wir werden besser spielen"

In der Bundesliga geht die Angst um. Die Angst vor einem Alleingang des Rekordmeisters. Magath hält die Bayern für "noch stärker als in der vergangenen Saison", als die Münchner das Double holten. Jürgen Klopp von Borussia Dortmund sieht "keine andere Mannschaft auch nur annähernd so stark besetzt" und erklärt wie nahezu jeder seiner 17 Kollegen die Münchner zum "absoluten Top-Favoriten".

Und die Bayern selbst? Die haben sich auch von der schwachen Generalprobe im DFB-Pokal gegen den Fünftligisten Germania Windeck (4:0) nicht lange beunruhigen lassen. Trainer Louis van Gaal nennt Robbens Ausfall zwar einen "Schock", betont aber: "Wir sind weiter als im letzten Jahr und werden besser spielen." So gut wie Magath sieht er sein Team aber nicht. "Es ist leicht, so etwas zu sagen, dann ist der Druck hier. Aber das entspricht nicht der Realität."

Rummenigge erträumt sich Historisches

Sportdirektor Christian Nerlinger will dennoch die erfolgreiche Vorsaison noch toppen. "Die Spieler sind noch längst nicht satt. Wir sind Topfavorit auf Meisterschaft und Pokalsieg und gehören in Europa zum engeren Favoritenkreis", sagt er. Zudem wollen die Bayern "einen Spielstil entwickeln, an den man sich auf Jahre hinaus noch erinnert". Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erträumt sich Historisches: "Du musst die Champions League gewinnen, um dich in den Geschichtsbüchern zu verewigen. Das haben wir vor."

Das "Triple", das die Bayern im Mai schon vor Augen hatten, ist das Wunschziel und "die große Herausforderung für diese Saison", wie Mark van Bommel meint, der seine muskulären Probleme überwunden hat und mitwirken kann. Neben Robben fehlt Ivica Olic (Knie), doch Rummenigge glaubt nicht an einen Stotterstart wie 2009. "Von den ersten vier Partien haben wir drei in München, deshalb sind wir nicht fehlstartverdächtig."

Ribery kündigt große Saison an

Für Robben soll WM-Torschützenkönig Thomas Müller über rechts stürmen, links hoffen die Bayern auf den "alten" Franck Ribery. Den sieht Präsident Uli Hoeneß nach dessen Seuchenjahr 2009/10 "in der Bringschuld" - und der Franzose kündigte folgsam "eine große Saison" an. Auf die hofft auch Rückkehrer Toni Kroos, der gegen Wolfsburg hinter der einzigen Spitze Miroslav Klose Regie führen soll.

Einen dankbareren Gegner als die "Wölfe" hätten die Münchner zum Auftakt übrigens kaum bekommen können: 13 Mal trat Wolfsburg zu Ligaspielen beim FC Bayern an, nur ein Mal glückte wenigstens ein Remis (3:3 am 8. Dezember 2001). Der neue VfL-Coach Steve McClaren, der erste englische Trainer der Bundesliga-Geschichte, hat auch gehörigen Respekt vor dem Kontrahenten. "Die Bayern haben einen hervorragenden Kader mit etlichen Weltklassespielern", sagt er.

"Es wird ein großer Abend"

Auch Manager Dieter Hoeneß fürchtet "eine gewisse Frühform" des Meisters, der mit dem Supercup bereits die erste Trophäe im Schrank hat.

Mit Grafite und Edin Dzeko, den beiden besten Torschützen der vergangenen beiden Spielzeiten, sowie WM-Held Arne Friedrich hat der VfL starkes Personal. McClaren jedenfalls freut sich auf den Start: "Was gibt es Schöneres, als im ersten Spiel auf den Meister zu treffen? Es wird ein großer Abend."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

München: Butt - Lahm, van Buyten, Badstuber, Contento - van Bommel, Schweinsteiger - Müller, Kroos, Ribery - Klose. Trainer: van Gaal

Wolfsburg: Benaglio - Riether, Kjaer, Friedrich, Schäfer - Hasebe, Josue - Grafite, Misimovic (Cicero), Mandzukic - Dzeko. Trainer: McClaren

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)