Mönchengladbach - Er ist hungrig auf Titel, träumt von der "Selecao", aber zuerst einmal freut sich Dante im kommenden Jahr bei Bayern München auf Bastian Schweinsteiger. Den Mittelfeldmotor der Münchner hält der scheidende Abwehrchef von Borussia Mönchengladbach "für einen der besten Fußballer der Welt". "Es wird ein Genuss sein, mit ihm zusammenzuspielen", sagte Dante.

Vor dem bevorstehenden Konkurrenzkampf mit den deutschen Nationalspielern Holger Badstuber und Jerome Boateng um einen Stammplatz in der Münchner Innenverteidigung hat der 27-Jährige keine Angst. "Bei Bayern haben alle Spieler überragende Qualitäten, deswegen gehören sie zum Team. Dort Stammspieler zu werden, ist keine leichte Aufgabe. Ich kann nur mein Bestens geben - was ich tun werde - und auf die Entscheidung des Trainers warten. Ich will aber auch nicht verbergen, dass ich spielen will und entsprechend den Konkurrenzkampf annehmen werde", sagte Dante, der in Mönchengladbach zu einem der besten Innenverteiger der Bundesliga reifte.

"Ich muss meine Chance ergreifen"



Der Abschied vom Niederrhein fällt ihm daher auch nicht leicht. "Es macht mich traurig, von Borussia Mönchengladbach Abschied zu nehmen", sagte er: "Ich bin allen Leuten, von Sportdirektor Max Eberl bis zum kleinsten Angestellten, sehr dankbar. Der Verein hat mir zur gegebenen Zeit eine Chance angeboten, mich beruflich weiterzuentwickeln, was mir jetzt ermöglicht hat, einen Traum zu erfüllen." Er verlasse "eine der besten Fangemeinden Deutschlands", sagte Dante: "Die Atmosphäre im fast immer ausverkauften Stadion ist unvergleichbar. Aber so ist das Leben, so ist unser Sport: Ich muss meine Chancen ergreifen."

Und die sieht er in München. "Für Bayern zu spielen, steigert meine Chancen, für die Nationalmannschaft Brasiliens berücksichtigt zu werden. Das ist mein größter Traum, mein größtes berufliches Ziel", erklärte Dante, der gerne bei der WM 2014 in seiner Heimat dabei wäre. Auf dem Weg dorthin will er mit den Bayern möglichst viele Titel sammeln. Am liebsten schon im europäischen Super-Cup und bei der Club-WM. Deshalb wünscht Dante seinen künftigen Kollegen auch den Triumph in der Champions League. "Bei Bayern kann ich ein echter Sieger werden", sagte der Mann mit dem markanten Wuschelkopf.

Mit erhobenem Haupt verabschiedet



Die Qualifikation zur "Königsklasse" hat auch die Borussia erreicht, was Dante den Abschied leichter macht. "Am Anfang der Saison wäre niemand auf diese Idee gekommen. Ich gehe in Frieden mit mir selbst", sagte er: "Als ich in Mönchengladbach ankam, waren wir Letzter und kämpften gegen den Abstieg. Jetzt verlasse ich einen Verein, der sportlich und finanziell für die kommenden Herausforderungen sehr gut gerüstet ist. Borussia erfüllt alle Voraussetzungen, um weiter wachsen zu können."

Auch seinen Abschied wird die Borussia auffangen, glaubt Dante. "Ich bin mir da ganz sicher. Borussia Mönchengladbach ist nun sehr attraktiv für gute Spieler aus aller Welt. Wir haben die ganze Saison schönen Fußball gespielt und das Team wird in der kommenden Spielzeit an der Champions League teilnehmen. Viele talentierte Fußballer werden motiviert sein, hierher zu kommen. Außerdem hat der Verein das nötige Geld, um sich gut zu verstärken. Die aktuelle finanzielle Lage ermöglich das alles."

Sogar die meisten Fans hätten seinen Wechsel verstanden. "Viele von ihnen kamen zu mir, um mir zu gratulieren. Sie waren traurig, aber sie haben sich für mich gefreut, weil sie wissen, dass ich für die Mannschaft immer alles gegeben habe, immer meine hundertprozentige Leistung abgerufen habe", sagte er: "Ich konnte mich mit erhobenem Haupt verabschieden, weil wir alles erreicht haben, was wir uns in der Zeit vorgenommen hatten."