Köln - Borussia Mönchengladbach rechnet sich nach dem Last-Minute-Sieg im Derby gegen den 1. FC Köln auch in der Europa League beim FC Sevilla etwas aus.  Und die Vorzeichen dafür können durchaus schlechter sein. Dennoch ist der Respekt vor dem Gegner riesig.

“Sevilla hat zwar ein paar Verletzungssorgen, ist aber dennoch immer noch eine sehr gute Mannschaft“, erklärte Innenverteidiger Alvaro Dominguez am Rande der Anreise zum Tabellenfünften der Primera Division. Der Spanier erwartet ein Spiel auf Augenhöhe: “Es ist ein recht ausgeglichenes Duell, aber weil Sevilla der Titelverteidiger und sehr erfahren in diesem Wettbewerb ist, sind sie für mich doch leicht favorisiert. Aber wie gesagt: Sie werden uns nicht unterschätzen und sich gewissenhaft auf das Spiel vorbereiten und sehr konzentriert sein. Sie haben vielleicht etwas mehr Druck.“

In dieser Saison ohne Heimniederlage

Der dreimalige Sieger des Wettbewerbs (2006 und 2007 UEFA-Cup, 2014 Europa League) war der größtmögliche Name im Lostopf und ist vor allem vor heimischem Publikum nur schwer zu bezwingen. Die Andalusier haben keines ihrer bisherigen zwölf Liga-Heimspiele verloren und sind als einziges Team noch ohne Heimniederlage. In der Europa League gewann Sevilla die letzten fünf Spiele im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán allesamt.

"Ich erwarte eine heiße Kulisse"

Wie hart die Auswärtsaufgabe tatsächlich wird, weiß Dominguez, der vor seiner Gladbacher Zeit für Atletico Madrid kickte, selbst am besten. “Sie sind sehr, sehr heimstark. Zudem erwarte ich eine heiße Kulisse. Das Stadion von Sevilla und das von Atletico sind für mich von der Atmosphäre her die besten in Spanien.“

Um dem Angriffswirbel der Hausherren standzuhalten, setzt die Borussia vor allem auf eine geordnete Defensive und das schnelle Umschaltspiel. “Wir verteidigen als Mannschaft sehr gut und werden unsere Chancen bekommen. In Ibrahima Traoré, Patrick Herrmann, André Hahn, Raffael oder Max Kruse haben wir vorne sehr schnelle Spieler. Auf Konter zu spielen, könnte eine Möglichkeit sein, zum Erfolg zu kommen“, so Dominguez.

Vor zwei Jahren musste Borussia im Sechzehntelfinale gegen Lazio Rom nach einem 3:3 im heimischen Stadion und einem 0:2 in der italienischen Hauptstadt die Segel streichen. “Diesmal spielen wir erst auswärts, vielleicht kann das ein Vorteil sein“, so Roel Brouwers, der auch den Rückenwind aus der Bundesliga mit in die Partie nehmen will. “Wir sind gut drauf. Die Stimmung im Team ist sehr gut – vor allem nach dem Last-Minute-Sieg gegen Köln.“

Alle Mann an Bord

Doch nicht nur die Stimmung ist gut beim Tabellendritten der Bundesliga. Auch die aktuelle Personallage gibt durchaus Grund zur Hoffnung. “Es sind bei uns alle Spieler an Bord, wir haben keine Verletzten zu beklagen“, sagte Coach Lucien Favre. Auch die zuletzt angeschlagenen André Hahn (Achillessehnenreizung) und Martin Stranzl (Schädelprellung, Magen-Darm-Probleme) stehen wieder zur Verfügung.

Der Weg zum ersten Gladbacher Europapokal-Finale seit 1980 (UEFA-Cup gegen Eintracht Frankfurt) ist zwar noch ein weiter, doch in Sevilla kann die Favre-Elf einen ersten großen Schritt machen. Und die Vorzeichen dafür könnten durchaus schlechter sein.

Thomas Ziemann