Bundesliga

Dortmund hat's selbst in der Hand - und doch nicht

Fällt wie in der letzten Saison die Meisterentscheidung am 32. Spieltag (letztes Jahr durch einen 2:0-Heimsieg gegen Nürnberg)? Borussia Dortmund könnte mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach Meister werden, aber auch schon am Nachmittag "passiv" Meister werden; wenn Bayern nicht gewinnt.

    Der BVB steht vor der achten Meisterschaft und hätte dann eine mehr als Schalke.

    Mönchengladbach sicher im Europacup (Rang 5 ist garantiert) - letztes internationales Spiel im Oktober 1996 beim AS Monaco.

    Weidenfeller und ter Stegen haben die besten Quoten an abgewehrten Torschüssen.

    Marco Reus gegen seinen zukünftigen Club - er spielte schon zusammen mit Kevin Großkreutz in Ahlen.

    Lucien Favre hat in Dortmund noch nicht verloren (jeweils 1:1 mit der Hertha).

    Sebastian Kehl kam in dieser Saison 24 Mal zum Einsatz, der BVB verlor mit ihm kein Spiel (20 Siege, vier Unentschieden).

    Juan Arango ist der einzige Feldspieler der Liga, der in dieser Saison keine einzige Minute verpasst hat.

    Der BVB verlor gegen Gladbach nur eins der letzten acht Spiele (am 23.4.11 auswärts 0:1).

    In den letzten neun Spielen gegen die Borussen kassierte Dortmund nie mehr als ein Gegentor (drei Mal keines, sechs Mal je eines).

    Der BVB gewann gegen den VfL acht Mal nach einem 0:1-Rückstand - das gelang gegen kein Team öfter.

    Die "Fohlen" spielten gegen kein anderes Team so oft remis wie gegen den BVB (27 Mal).

    Gladbachs letzter Sieg in Dortmund liegt 14 Jahre zurück: Am 18.4.98 gelang durch Tore von Jörgen Pettersson und Karlheinz Pflipsen ein 2:1-Erfolg (für den BVB traf Julio Cesar).

    Die letzten fünf Heimspiele gegen Gladbach gewann Dortmund alle.

    Insgesamt aber kassierte Dortmund nur gegen Stuttgart und die Bayern mehr Heimniederlagen (je zwölf) als gegen die "Fohlen" (zehn).