Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel SC Freiburg - Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • In den ersten acht Freiburger Heimspielen gegen Frankfurt gab es kein Unentschieden, zuletzt wurden dann drei Mal in Folge die Punkte geteilt.

  • Frankfurt ist seit vier Spielen in Freiburg ungeschlagen (ein Sieg, drei Remis).
  • Der SCF gewann gegen die Eintracht nur einmal nach einem 0:1-Rückstand: im Mai 1995 in Frankfurt mit 2:1.

  • Freiburg blieb in über der Hälfte der Heimspiele gegen Frankfurt ohne Gegentor (in sechs von elf).

  • Prozentual gesehen gelangen der Eintracht gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten so viele Siege wie gegen den SC (in 48 % aller Spiele, elf von 23).

Das sagen die Trainer:

Christian Streich

"Eintracht Frankfurt ist eine individuell gute und in der Offensive sehr starke Mannschaft, die fußballerisch sehr viel mitbringt und Tore schießt, aber ab und zu auch mal eins bekommt. Wir müssen zum von Beginn an hellwach sein."

Thomas Schaaf

"Natürlich muss es unser Anspruch sein, aus Freiburg etwas mitzunehmen. Wir müssen zusehen, dass wir in einen guten erfolgreichen Rhythmus kommen. Freiburg ist durch die Verpflichtung von Nils Petersen stärker geworden. Ich kenne ihn als sehr starken Spieler."

Voraussichtliche Aufstellungen:

SC Freiburg

Tor: Bürki

Abwehr: Riether, Torrejon, Höhn, Günter

Mittelfeld: Schuster, Darida, Klaus, Schmid

Sturm: Petersen, Mehmedi

Eintracht Frankfurt

Tor: Trapp

Abwehr: Chandler, Zambrano, Anderson, Oczipka

Mittelfeld: Stendera, Hasebe, Aigner, Inui

Sturm: Seferovic, Meier

Sie werden fehlen:

SC Freiburg: Julien (Achillessehnenprobleme), Kempf (Zerrung), Krmas (muskuläre Probleme), Mitrovic (Muskelbündelriss)

Eintracht Frankfurt: Djakpa (Kreuzbandriss), Ignjovski (Grippe), Valdez (Aufbau)

Schiedsrichter:

xxx (SR)
xxx (SR-A. 1)
xxx (SR-A. 2)
xxx (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

SC Freiburg: Der Sport-Club haderte in der Hinrunde vor allem mit der eigenen Chancenverwertung. Damit sich das ändert, verpflichteten die Breisgauer Nils Petersen und Mats Möller Daehli. In der Vorbereitung lief aber noch nicht alles nach Plan. Es setzte drei Niederlagen in fünf Spielen.

Eintracht Frankfurt: Die Eintracht war die Wundertüte der Hinrunde: Vorne hui, hinten Pfui. Coach Thomas Schaaf scheint aber auch im Winter noch nicht die nötige Balance zwischen Defensive und Offensive gefunden zu haben. Die Generalprobe ging mit 3:4 gegen den Schweizer Zweitligisten Genf verloren.

Spieler im Fokus:

Nils Petersen

Ab der Rückrunde wird Nils Petersen das Trikot des SC Freiburg tragen. Beide Seiten erhoffen sich viel von der Zusammenarbeit: Petersen braucht die Chance, sich mit Spielpraxis und der Jagd nach Toren, beweisen zu können. Der SC Freiburg braucht dringend einen echten Stürmer, der entscheidend dazu beiträgt, das Punktekonto im Abstiegskampf durch seine Treffer aufzubessern.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

... beim SC Freiburg Vladimir Darida in Hochform ist. Der Tscheche hatte an den ersten beiden Freiburger Saisonsiegen maßgeblichen Anteil: Beim 1:0 in Köln erzielte er per Strafstoß das goldene Tor, beim 2:0 gegen Schalke bereitete er den 2:0-Endstand vor.

... Eintracht Frankfurt auf Haris Seferovic setzt. Der Stürmer erzielte in der Schweizer Super League in 17 Spielen zwei Tore - beide gegen Roman Bürki! Im Hinspiel sorgte Seferovic auch für das erste Bundesliga-Gegentor für seinen Nationalmannschaftskollegen.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: Seferovic trifft beim Schaaf-Debüt

Dieses Spiel macht Freiburg Hoffnung:

16.03.2014 Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:4 (0:1)

Fußball verkehrt in Frankfurt. Die zunächt überlegene Eintracht scheiterte an ihrer Chancenverwertung. In Hälfte zwei schlägt Freiburg eiskalt zu.

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 18. Spieltags