Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach (ab 20:00 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Mönchengladbach hat die beste Bilanz seit 31 Jahren, liegt nun schon zwölf Punkte vor Rang fünf.

  • Frankfurt ist seit acht Heimspielen ohne Niederlage.

  • Mönchengladbach ist von allen Bundesligisten aktuell am längsten ungeschlagen (acht Spiele).

  • Beide Teams können am Freitag auf so viele Punkte wie in der gesamten letzten Saison kommen.

  • Die Eintracht feierte in ihrer Bundesliga-Geschichte gegen keinen Verein mehr Siege als gegen Mönchengladbach (32, wie gegen Bremen), bezogen auf die aktuellen Bundesligisten hat Frankfurt gegen die Borussen die beste Bilanz. 

Das sagen die Trainer:

Thomas Schaaf

"Gladbach ist auf der einen Seite so dominant in der Offensive, aber auf der anderen Seite machen sie auch in der Defensive den Laden dicht. Sie stehen sehr tief, versuchen dem Gegner überhaupt gar keine Räume zu geben - und das machen sie sehr gut."

Lucien Favre

"Das Hinspiel haben wir zuhause mit 1:3 gegen Frankfurt verloren. Das ist aber viele Monate her. Die Situation ist jetzt eine ganz andere. Wir wollen weiter punkten und unsere Serie halten. Es steht noch nicht fest, wer spielt. Aber es ist durchaus möglich, dass es Änderungen gibt."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Eintracht Frankfurt

Tor: Trapp

Abwehr: Chandler, Madlung, Anderson, Oczipka

Mittelfeld: Ignjovski, Hasebe, Aigner, Seferovic

Sturm: Valdez, Kittel

Borussia Mönchengladbach

Tor: Sommer

Abwehr: Jantschke, Brouwers, Alvaro Dominguez, Wendt

Mittelfeld: Kramer, Xhaka, Herrmann, Johnson

Sturm: Raffael, Kruse

Sie werden fehlen:

Eintracht Frankfurt: Zambrano (Muskelfaserriss), Meier, Russ (beide Knie-OP), Stendera (Gelbsperre)

Borussia Mönchengladbach: Stranzl (Ödem am Knie)

Schiedsrichter:

Marco Fritz (SR)
Arno Blos (SR-A. 1)
Dominik Schaal (SR-A. 2)
Harm Osmers (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

Eintracht Frankfurt: Die letzten drei Spiele konnte die Eintracht nicht gewinnen, und auch wenn der FC Bayern am vergangenen Wochenende sicherlich von vorn herein als eine Nummer zu groß angesehen wurde, so war man mit dem Remis gegen Hannover und der vorangegangenen Niederlage gegen das damalige Schlusslicht Stuttgart äußerst unzufrieden. Nun kommt mit Gladbach der nächste Hochkaräter an den Main. Nur mit einem deutlichen Formanstieg wird man Zählbares mitnehmen können.

Borussia Mönchengladbach: Das Team vom Niederrhein gehört zur Zeit zum besten, was die Bundesliga zu bieten hat. Seit acht Spielen ist die Borussia nun ungeschlagen, räumte zuletzt Hochkaräter wie den FC Bayern aus dem Weg. Auch wenn man im Pokal ausschied, zeigte die Fohlenelf sich letztes Wochenende gegen den BVB unbeeindruckt und fegte den Kontrahenten aus dem Borussia-Park. Keine Frage: Mönchengladbach ist in absoluter Top-Form.

Spieler im Fokus:

Nelson Valdez

Die Eintracht muss in den letzten sechs Saisonspielen ohne Toptorjäger Alex Meier auskommen. Einer, der diesen Ausfall kompensieren soll, ist Nelson Valdez. Der Routinier hat sich nach seinem Kreuzbandriss und der langen Paue wieder in die Mannschaft gekämpft. Zeigte schon in Kurzeinsätzen, dass mit ihm zu rechnen ist und hat das Spielsystem von Thomas Schaaf im Blut.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für Eintracht Frankfurt?... Hasebe seine weiße Weste behält. Der Japaner gewann alle seine vier Bundesliga-Heimspiele gegen Borussia Mönchengladbach.

Für Borussia Mönchengladbach?... Patrick Herrmann wieder trifft. Immer wenn der Flügelflitzer in dieser Saison getroffen hat (sieben Spiele), ging die Borussia als Sieger vom Feld.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: Frankfurt knackt die Borussen-Festung

Dieses Spiel macht Gladbach Hoffnung:

01.03.2013 Eintracht Frankfurt - Borussia M'gladbach 0:1 (0:1)

Vor ausverkauftem Haus rannten sich die Hessen zwar die Füße wund, blieben im Angriff aber wenig zupackend. Mönchengladbach reichte ein Treffer durch de Jong im ersten Durchgang und ein Defensiv-Bollwerk nach der Pause, um sich in der Tabelle an die Eintracht heranzuschleichen.

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 29. Spieltags