Bundesliga

Wiedergutmachung im Franken-Derby

Der 1. FC Nürnberg und die SpVgg Greuther Fürth kassierten am letzten Spieltag jeweils ihre höchste Saisonniederlage (0:4 bei Bayern und 1:6 gegen Dortmund).

    Bei Greuther Fürth könnte nach dem Derby in Nürnberg der Abstieg auch rechnerisch feststehen.

    Frank Kramer hat die schwächste Bilanz der drei Fürther Trainer in dieser Saison.

    Mit zwei Siegen, 15 Punkten und 19 Toren hat Greuther Fürth eine historisch schlechte Bilanz - die Franken könnten als drittschlechtestes Bundesliga-Team in die Geschichte eingehen.

    Der FCN verlor nur zwei von zwölf Spielen unter Wiesinger - bei Bayern und in Dortmund.

    Nürnberg hat in dieser Saison an einem Sonntag nie verloren (zwei Siege, fünf Unentschieden).

    Es gab in der Bundesliga-Geschichte 840 unterschiedliche Paarungen; nur bei Greuther Fürth gegen Nürnberg und bei Leipzig gegen Stuttgart (93/94: zweimal 0:0) fielen keine Tore.

    Auf die seit 1996 existierende SpVgg Greuther Fürth traf Nürnberg in 15 Pflichtspielen und gewann nur dreimal (bei sieben Remis und fünf Niederlagen).

    Von den letzten elf Derbys in der Bundesliga, 2. Liga und im DFB-Pokal gewann der "Club" sogar nur eines: 2:1 am 23. November 2008 (Tore: Maroh, Eigler - Reisinger).

    Nürnberg ist von allen Bundesligisten aktuell am längsten ohne Heimniederlage (elf Spiele).

    Nürnberg und Greuther Fürth sind die Teams mit der höchsten Fehlpassquote - passend dazu gab es beim 0:0 in der Hinrunde nur zwölf Torschüsse, Minuswert in einem Spiel in dieser Saison.

    Bei Nürnberg hat der Top-Torschütze nur fünf Treffer auf dem Konto (Per Nilsson), bei Greuther Fürth sogar nur drei (Stieber, Prib, Djurdjic).