Bundesliga

Selbstbewusster VfB

Stuttgart hat keines der letzten drei Pflichtspiele verloren und kann nach den beiden Siegen in der Bundesliga wieder entspannter in die Zukunft blicken.

    Vier der fünf Pflichtspiele 2013/14 auf fremden Plätzen hat Frankfurt gewonnen, die letzten drei sogar in Folge.

    Thomas Schneider könnte die ersten drei Bundesliga-Spiele seiner Amtszeit gewinnen, das schaffte als VfB-Trainer zuletzt Joachim Löw, der zu Beginn seiner Amtszeit beim VfB 1996/97 seine ersten vier Bundesliga-Spiele gewann.

    1995 erzielte Schneider das erste seiner sieben Bundesliga-Tore gegen die Eintracht.

    Armin Veh wurde mit den Schwaben 2007 Deutscher Meister und zog im selben Jahr auch ins DFB-Pokalfinale ein.

    Sechs der letzten sieben Duelle gegen Frankfurt entschied Stuttgart für sich. Zuletzt gab es drei Siege in Serie.

    Vaclav Kadlec ließ mit drei Toren in seinen ersten drei Einsätzen aufhorchen.

    Frankfurt feiert Donnerstag nach fast sieben Jahren Abstinenz sein Comeback im Europapokal.

    Stuttgarts Rechtsverteidiger Gotoku Sakai und Frankfurts Linksaußen Takashi Inui könnten im japanischen Duell direkt aufeinander treffen.

    Der VfB blieb in den letzten zwölf Partien gegen die Eintracht nie ohne Torerfolg.

    Die Schwaben feierten nur gegen Schalke mehr Siege (41) als gegen Frankfurt (38, wie auch gegen Dortmund) und erzielten nur gegen Kaiserslautern mehr Tore (158) als gegen Frankfurt (156).

    In den letzten 29 Spielen gegen die Schwaben erzielte die SGE nie mehr als zwei Tore.

    0:0 trennten sich beide Teams zuletzt vor über 19 Jahren (am 26. März 1994 in Frankfurt).