Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel Hertha BSC - Borussia Dortmund.

5 Fakten zum Spiel:

  • Der BVB spielte gegen Hoffenheim erstmals seit dem Champions-League-Finale 2013 wieder mit der ehemaligen Stamm-Viererkette (Schmelzer, Subotic, Hummels, Piszczek).  
  • Adrian Ramos kehrt erstmals nach Berlin zurück: Für die Hertha war er in 169 Pflichtspielen an 105 Toren beteiligt (65 Treffer, 40 Assists).

  • Julian Schieber erzielte für die Hertha schon mehr Bundesliga-Tore (vier) als für Dortmund (drei), allerdings gewannen die Berliner kein Spiel mit Schieber-Toren.

  • Beide Teams mussten vor dieser Saison ihren besten Torschützen abgeben (Lewandowski bzw. Ramos).

  • Henrikh Mkhitaryan ist der erfolgloseste Schütze dieser Bundesliga-Saison (33 Torschüsse, kein Tor) - sein letztes Bundesliga-Tor gelang ihm bei Hertha BSC.

Das sagen die Trainer:

Jos Luhukay (Hertha BSC)

"Dortmund darf man nicht nach der Tabelle bewerten. Der BVB ist, so wie sie Freitag gespielt haben, eines der besten Teams der Liga. Wir können es fußballerisch nicht ausgleichen. Das können wir uns nur erarbeiten, nicht erspielen. Diese Qualität müssen wir mit Kampf ausgleichen. Sonst geht es nicht."

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund)

"Das ist Abstiegskampf. Wir haben diese Situation angenommen und empfinden die Chance, einen großen Schritt machen zu können. Ich erwarte ein hart umkämpftes Spiel mit Eins-gegen-eins-Situationen und in vielen Momenten sogar Manndeckung. Da wird es richtig zur Sache gehen."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hertha BSC

Tor: Kraft

Abwehr: Pekarik, Hegeler, Brooks, N. Schulz

Mittelfeld: Hosogai, Skjelbred, Beerens, Ronny, Ben-Hatira

Sturm: Schieber

Borussia Dortmund

Tor: Langerak

Abwehr: Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer

Mittelfeld: S. Bender, Kehl, Mkhitaryan, Gündogan, Aubameyang

Sturm: Immobile

Sie werden fehlen:

Hertha BSC: Stocker (Adduktorenverletzung), Gersbeck (Meniskusoperation), S. Langkamp (Aufbautraining), Pekarik (Aufbautraining), Baumjohann (Kreuzbandriss), Cigerci (Zehoperation)

Borussia Dortmund: Reus (Außenbandriss), Ji (Meniskusquetschung), Sokratis (Wadenbeinbruch)

Schiedsrichter:

Günter Perl (SR)
Thomas Stein (SR-A. 1)
Michael Emmer (SR-A. 2)
Norbert Grudzinski (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

Hertha BSC: Auch beim 2:3 in Gladbach ging der Abwärtstrend der Hertha weiter. Es war die vierte Niederlage für die Hauptstädter in den letzten fünf Spielen. Kalous Anschlusstreffer kam viel zu spät.

Borussia Dortmund: Der BVB am Tabellenende, damit hatte sicher niemand gerechnet. Umso größer war die Erleichterung nach dem 1:0-Erfolg gegen 1899 Hoffenheim. Endlich stand hinten mal wieder die Null, vorne wurden dennoch viele Chancen vergeben.

Spieler im Fokus:

Julian Schieber

Nach gutem Saisonstart geriet Julian Schieber durch Muskelprobleme und die Verplfichtung von Salomon Kalou auf's Abstellgleis. Inzwischen hat sich der 25-Jährige in der Stürmer-Hierarchie bei der Hertha aber wieder ganz nach oben gekämpft, traf zuletzt gegen Mönchengladbach mit dem Kopf. Die letzten beiden Spielzeiten trug er noch das Trikot von Borussia Dortmund, doch die vielversprechende Karriere kam dort ins Stocken. Nur drei Bundesliga-Tore konnte er für Schwarz-Gelb erzielen. In acht Einsätzen für Hertha hat er bereits öfter getroffen (vier Mal) und am liebsten würde er damit gegen seinen alten Arbeitgeber weitermachen.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für Berlin? Wenn Roy Beerens spielt! Der Holländer hat in dieser Saison in zwei Bundesliga-Spielen jeweils ein Tor erzielt - beide Spiele gewann Hertha BSC.

Für Dortmund? Wenn erneut Mitchell Langerak zwischen den Pfosten steht. Mit dem Keeper im Tor gewann der BVB zehn von zwölf Bundesliga-Spielen (ein Remis, eine Niederlage).  

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick:

Dieses Spiel macht Berlin Hoffnung:

21.12.2013 Borussia Dortmund - Hertha BSC 1:2 (1:2)

Marco Reus brachte den BVB schon nach sieben Minuten in Front. Doch dann schlug die Hertha durch Adrian Ramos und Sami Allagui zurück, schossen den Aufsteiger aus Berlin auf den sechsten Platz.