Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt.

5 Fakten zum Spiel:

  • Hoffenheim verlor vier der letzten fünf Bundesliga-Spiele.      

  • Frankfurt gewann die letzten drei Bundesliga-Spiele.      

  • In der letzten Saison waren die Spiele mit Hoffenheimer Beteiligung die torreichsten, in der laufenden Spielzeit geht es bei Frankfurt am unterhaltsamsten zu (53 Tore).       

  • Alex Meier führt mit zehn Toren die Torschützenliste der Bundesliga an.

  • Hoffenheim kassierte gegen Frankfurt nur eine Heimniederlage, das war aber gleich die höchste der gesamten Bundesliga-Geschichte von 1899 (0:4 am 1. September 2012).      

Das sagen die Trainer:

Markus Gisdol (1899 Hoffenheim)

"Frankfurt hat einen Wahnsinnslauf; sie agieren mit viel Leichtigkeit und Offensivdrang. Grundsätzlich spielt die Eintracht sehr offensiv, lässt in der Defensive Chancen zu, erspielt sich vorne aber auch viele. Und mit Alex Meier haben sie einen außergewöhnlichen Offensivspieler, der seit Jahren unglaublich torgefährlich ist. Wir müssen ihn als Mannschaft stoppen."

Thomas Schaaf (Eintracht Frankfurt)

"Hoffenheim hat überzeugende Leistungen gezeigt, hat einen guten Kader und spielt gut nach vorne. Es wird eine schwere Aufgabe. Wir zeigen eine gute Leistung, ob wir einen Lauf haben, sei mal dahingestellt. Wichtig ist, dass wir weiter an unseren Qualitäten arbeiten."

Voraussichtliche Aufstellungen:

TSG 1899 Hoffenheim

Tor: Baumann

Abwehr: Beck, Süle, Bicakcic, J.-S. Kim

Mittelfeld: Polanski, Schwegler, Volland, Roberto Firmino, Rudy

Sturm: Szalai

Eintracht Frankfurt

Tor: Hildebrand

Abwehr: Chandler, Russ, Anderson, Oczipka

Mittelfeld: Hasebe, Aigner, Inui, Stendera

Sturm: Meier, Seferovic

<p><p>

Sie werden fehlen:

TSG Hoffenheim: -

Eintracht Frankfurt: Trapp (Syndesmoseriss), Djakpa (Kreuzbandriss), Gerezgiher (Aufbautraining), Zambrano (Außenband-OP im Knie), Rosenthal (Aufbautraining), Valdez (Kreuzbandriss), Waldschmidt (Leisten-OP), Wiedwald (Pfeiffersches Drüsenfieber)

Schiedsrichter:

Dr. Jochen Drees (SR)
Christian Gittelmann (SR-A. 1)
Arne Aarnink (SR-A. 2)
Christoph Bornhorst (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

TSG Hoffenheim: Der Sieg gegen Hannover hatte Hoffnung gemacht, doch in Dortmund folgte beim 0:1 für die TSG vergangene Woche gleich wieder eine Niederlage, die vierte in den vergangenen fünf Spielen.

Eintracht Frankfurt: Das 5:2 gegen Werder Bremen war bereits der dritte Sieg in Folge mit 10:3-Toren. Eine solche Serie hatte die Eintracht in dieser Saison noch nicht. Vor allem Alex Meier ist in Topform, traf bei den drei Siegen vier Mal.

Spieler im Fokus:

Pirmin Schwegler

101 Bundesliga-Spiele, viele davon als Kapitän, hat Pirmin Schwegler für Eintracht Frankfurt bestritten, erzielte dabei drei seiner sechs Tore gegen seinen jetzigen Arbeitgeber TSG 1899 Hoffenheim. Nun trifft er erstmals auf die Ex-Kollegen. Wenn Schwegler nicht gerade an einer Verletzung laboriert, ist er im defensiven Mittelfeld der Kraichgauer nicht wegzudenken. Beim 4:3-Sieg gegen Hannover vor zwei Wochen glänzte er auch in der Offensive mit einem Tor und einem Assist. Ob es nun auch gegen die alten Kumpels klappt?

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für Hoffenheim? Wenn Sven Schipplock spielt! Er hat in der Bundesliga immer gegen Frankfurt gewonnen.

Für Frankfurt? Wenn Martin Lanig auf dem Platz steht. Der Ex-Hoffenheimer hat in der Bundesliga keines seiner neun Duelle gegen die TSG verloren.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick:

Dieses Spiel macht Hoffenheim Hoffnung:

07.12.2013: Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:0)

Vor fast genau einem Jahr konnte die TSG nach zuvor vier sieglosen Spielen ihren Abwärtstrend beenden. Sven Schipplock und Roberto Firmino sorgten bei einem Gegentreffer durch Joselu für die Hoffenheimer Erlösung.

Dieses Spiel macht Frankfurt Hoffnung:

26.01.2013: Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:0)

Frankfurt auf Europa-Kurs, Hoffenheim im Kampf gegen den Abstieg. Nach dem 1:0 von Martin Lanig konnte Kevin Volland noch einmal ausgleichen. Doch dann schlug Stefan Aigner zu und schoss die Eintracht auf Platz vier.