So lief das letzte Liga-Duell
So lief das letzte Liga-Duell
Bundesliga

Warten auf Sieg Nummer 1

Nürnberg ist gefordert. Der "Club" blieb als erste Mannschaft der Historie in einer kompletten Hinrunde sieglos.

    Hoffenheim stand in der Hinrunde für Unterhaltung pur, 74 Treffer fielen in den Spielen der TSG.

    Im Hinspiel gegen Nürnberg verspielte Hoffenheim eine Zwei-Tore-Führung.

    Zum sechsten Mal hat Nürnberg eine Hinrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz beendet. Zuvor folgte daraufhin nur ein einziger Abstieg.

    Daniel Ginczek und Kevin Volland gehören zu den herausragenden Stürmertalenten in Deutschland. In der Hinrunde scheiterten beide jeweils viermal am Aluminium (kein Spieler öfter).

    Hoffenheim traf in der Hinrunde durchschnittlich mit jedem sechsten Torschuss (Topquote), Nürnberg benötigte doppelt so viele Abschlussversuche für einen Treffer (zwölf).

    Markus Gisdol hat vieles in Hoffenheim in den Griff bekommnen. Geblieben ist die Schwäche bei Standards (14 Gegentore in der Hinrunde, der Bundesliga-Höchstwert).

    Auf Grund von Verletzungsproblemen bestritt Timo Gebhart sein letztes Bundesliga-Spiel im Hinspiel in Sinsheim.

    Mike Frantz hat seit dem Hinspiel nicht mehr getroffen.

    Per Nilsson traf in 68 Bundesliga-Spielen für den "Club" beeindruckende zehnmal. Für Hoffenheim traf er in Bundesliga und 2. Bundesliga gar nicht (45 Spiele).

    Roberto Firmino steht vor seinem 100. Pflichtspiel im Dress der TSG, war bislang an 46 Toren direkt beteiligt.