Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt (Sa., ab 15:00 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Erstmals seit dem 5. Spieltag belegt Dortmund einen Platz in der oberen Tabellenhälfte. Ebenfalls erstmals seit dem 5. Spieltag ist der BVB vor der Frankfurter Eintracht platziert.

  • Gegen Frankfurt feierte Dortmund historisch die meisten Siege (39). Zu Hause gewann der BVB die letzten drei Partien gegen die Eintracht bei einem Torverhältnis von zehn zu eins.

  • Zum 18. Mal treffen die Trainer Thomas Schaaf und Jürgen Klopp in einem Bundesliga-Duell aufeinander. Die Bilanz aus diesen Duellen spricht knapp für Klopp (acht Siege, sechs Niederlagen), der BVB-Coach kassierte gegen Schaaf aber die höchste Bundesliga-Pleite seiner Karriere (1:6 im Oktober 2006 mit Mainz gegen Werder).

  • Mit einem Erfolg würde Thomas Schaaf den 233. Sieg als Bundesliga-Trainer feiern und diesbezüglich mit Hennes Weisweiler gleichziehen.

  • Frankfurt blieb in den letzten beiden Partien ohne Treffer, drei torlose Spiele hintereinander gab es unter Coach Schaaf bei den Hessen noch nie.

Das sagen die Trainer:

Jürgen Klopp

"Ich habe richtig Lust auf diese letzte Saisonphase: Die Jungs wollen der Saison noch einen kleinen Stempel verpassen. Von Platz 18 kommend noch Siebter zu werden, wäre nicht so schlecht. Das Hinspiel ist eines der vielen skurrilen Spiele, die wir in der Hinrunde absolviert haben. Wenn Frankfurt mitspielt, wird das eine richtig gute Partie. Diese Scharte wollen wir ausmerzen."

Thomas Schaaf

"Es ist natürlich nicht schön, dass der Kader nicht komplett zur Verfügung steht. Das Team auf dem Platz hat aber unser Vertrauen. Der BVB hat viele gute Leistungen abrufen können. Es wird ein sehr interessantes Spiel. Wir müssen das Selbstbewusstsein haben, mutig aufzutreten. Wir freuen uns auf das Spiel."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Borussia Dortmund

Tor: Weidenfeller

Abwehr: Durm, Sokratis, Hummels, Schmelzer

Mittelfeld: Ginter, Gündogan, Blaszczykowski, Kagawa, Mkhitaryan

Sturm: Aubameyang

Eintracht Frankfurt

Tor: Trapp

Abwehr: Chandler, Zambrano, Madlung, Djakpa

Mittelfeld: Stendera, Hasebe, Inui, Kittel

Sturm: Valdez, Seferovic

Sie werden fehlen:

Borussia Dortmund: Kehl, Kirch (alle Aufbautraining), Sahin (Sehnenansatzreizung)

Eintracht Frankfurt: Anderson, Oczipka (beide 5. Gelbe Karte), Aigner (muskuläre Probleme im Oberschenkel), Meier, Russ (beide Knieoperation)

Schiedsrichter:

Michael Weiner (SR)
Norbert Grudzinski (SR-A. 1)
Holger Henschel (SR-A. 2)
Christian Gittelmann (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

Borussia Dortmund: Der BVB hat nach zwei Niederlagen gegen die Top-Teams aus München und Gladbach, sowie der Bekanntgabe des Abschieds von Jürgen Klopp zum Saisonende, letztes Wochenende gegen den SC Paderborn reagiert und beim 3:0 auf ganzer Linie überzeugt. Nun gilt es für die Borussia, diese Form zu konservieren und auch gegen die Eintracht auf den Platz zu bringen.

Eintracht Frankfurt: SGE hat die gute Saisonform zuletzt nicht bestätigen können. Seit mittlerweile vier Spielen wartet Eintracht auf einen Sieg, auch wenn man am vergangenen Wochenende beim 0:0 gegen Gladbach vor allem in der zweiten Halbzeit zu überzeugen wusste und nur knapp am Sieg vorbeischrammte. Besonders der Ausfall von Top-Torjäger Alex Meier war dem Team zuletzt anzumerken.

Spieler im Fokus:

Henrikh Mkhitaryan

Die Saison verlief für Henrikh Mkhitaryan sicherlich bisher alles andere als perfekt. Der Armenier konnte seine Topleistung nur selten abrufen, wurde bisher auch erst 23 Mal eingesetzt, dabei sieben Mal nur eingewechselt. Beim 3:0 gegen den SC Paderborn zeigte der 26-Jährige aber endlich mal wieder, was in ihm steckt. Das 1:0 köpfte er auf Vorlage von Pierre-Emerick Aubameyang, das 3:0 durch Shinji Kagawa leitete er ein. Mkhitaryan spielte wieder so auf, wie man es von ihm aus seiner ersten Saison gewohnt war. Gegen die Eintracht will er an diese Leistung anknüpfen.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Borussia Dortmund? ...Pierre-Emerick Aubameyang in Torlaune bleibt: Der Gabuner erzielte zuletzt gegen Paderborn schon sein 20. Pflichtspieltor in dieser Saison.

Eintracht Frankfurt? ...Nelson Valdez sein Jubiläum krönt: Er begeht ausgerechnet gegen Ex-Club Dortmund sein 200. Bundesliga-Spiel und will in seiner einstigen Heimat nun endlich auch seinen ersten Treffer als Mitglied der Eintracht-Startelf erzielen.

 

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: So lief das Hinspiel

Dieses Spiel macht Dortmund Hoffnung:

15.2.2014: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:0

Unter anderem dank eines starken Pierre-Emerick-Aubameyang konnte Borussia Dortmund auch das zweite Spiel gegen Eintracht Frankfurt binnen fünf Tagen für sich entschieden. Beim 4:0 (2:0) glänzte der Gabuner mit zwei Treffern, außerdem trafen Lewandowski vom Punkt und Neuzugang Jojic, der einen Bundesliga-Rekord verbuchte. Der BVB-Sieg war in dieser Höhe verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können.

 

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 30. Spieltags