Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel SC Paderborn 07 - Hannover 96.

Fakten zum Spiel:

  • Paderborn gegen Hannover ist das 850. Duell der Bundesliga-Geschichte

  • In den 80er Jahren traf Hannover dreimal auf die beiden Vorgängervereine des SC Paderborn, die im Sommer 1985 zum jetzigen Verein fusionierten

  • In allen drei Pflichtspielen gegen Hannover schossen die Vorgängervereine des SCP exakt ein Tor, kassierten insgesamt aber auch deren elf

  • Marvin Bakalorz feierte sein Bundesliga-Debüt in Hannover (letzte Saison beim 0:2 mit Frankfurt)

  • Lars Stindl verlor in der 2. Liga seine beiden Duelle gegen Paderborn mit dem KSC (2009/10)

Das sagen die Trainer:

Andre Breitenreiter

"Hannover ist ein schwieriger Gegner. Wer auf dem dritten Platz steht und bislang nur einen Gegentreffer kassiert hat, weist hohe Qualität auf".

Tayfun Korkut

"Wir hatten einen sehr guten Start. Wir sind froh, dass es so gut losgegangen ist, weil es für die Gesamtentwicklung sehr gut ist, aber wir wissen auch, dass es keine Garantie ist. Paderborn ist eine Mannschaft, die defensiv sehr gut steht, sehr sehr gut zusammenarbeitet. Dann kommt dazu, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die schon sehr lange keine Heimniederlage mehr hatte."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Paderborn

Tor: Lukas Kruse
Abwehr: Jens Wemmer, Christian Strohdiek, Uwe Hünemeier, Daniel Brückner
Mittelfeld: Patrick Ziegler, Süleyman Koc, Marvin Bazalorz, Mario Vrancic, Moritz Stoppelkamp
Angriff: Elias Kachunga

Hannover

Tor: Ron-Robert Zieler
Abwehr: Hiroki Sakai, Marcelo, Christian Schulz, Miiko Albornoz,
Mittelfeld: Manuel Schmiedebach, Leon Andreasen, Leonardo Bittencourt, Hiroshi Kiyotake
Angriff: Artur Sobiech, Joselu

Sie werden fehlen:

SC Paderborn: Rafa (Oberschenkelprobleme), Alban Meha (Meniskuseinriss), Daniel Brückner (Knieverletzung), Mahir Saglik (Muskelbündelriss)

Hannover 96: Andre Hoffmann (Kreuzbandriss), Niklas Teichgräber (Kreuzbandriss), Edgar Prib (Meniskusverletzung), Lars Stindl (Außenbandanriss im Knie)

 

Schiedsrichter:

Knut Kircher (Schiedsrichter)Robert Kempter (SR-Assistent)
Thorsten Schiffner (SR-Assistent)
Mark Bosch (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

SC Paderborn: Der Aufsteiger aus Ostewestfalen ist gut in die Saison gestartet, liegt nach drei Spieltagen noch ungeschlagen mit fünf Punkten auf dem geteilten fünften Tabellenplatz. Auch wenn man zuletzt nicht über ein 0:0 gegen den Mitaufsteiger aus Köln hinauskam, so waren das 2:2 gegen Mainz und vor allem das 3:0 beim Hamburger SV doch ein deutlicher Fingerzeig, wozu der SCP in der Lage ist.

Hannover 96: Auch die Niedersachsen sind exzellent in die neue Spielzeit gestartet. Mit sieben Punkten liegt man auf dem dritten Tabellenplatz und ist saisonübergreifend seit Anfang April (1:3 gegen Braunschweig) ungeschlagen. Sowohl die Offensive (bislang drei Stürmer-Tore), als auch die Defensive (nur 1 Gegentor, lediglich Köln kassierte weniger) wusste bei den 96ern bislang zu überzeugen.

Spieler im Fokus:

Paderborn

Hannover

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für Paderborn? Trainer Andre Breitenreiter ist hier der entscheidende Faktor. Er wurde unweit von Hannover in Langenhagen geboren und schloss sich als Jugendlicher Hannover 96 an. Er lebt noch immer vor den Toren Hannovers, hat die 96er in den letzten Jahren an freien Tagen immer wieder beobachtet. Außer seiner eigenen Mannschaft kennt er keine andere Bundesliga-Mannschaft so gut wie 96.

Für Hannover? Wenn Ceyhun Gülselam aufläuft. Mit ihm hat Hannover bislang jedes Bundesliga-Spiel gewonnen.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 3. Spieltags