Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel VfB Stuttgart gegen Hamburger SV (Sa., ab 15:00 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Der 18. der Tabelle aus Stuttgart liegt nur zwei Punkte hinter dem 14. aus Hamburg – zwei Spieltage vor Saisonende ein Novum in der Bundesliga-Historie.

  • Erst einmal rettete sich ein Tabellenletzter zwei Spieltage vor Saisonende noch, 1968/69 Borussia Dortmund. Der VfB kann sich sogar noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt sichern.

  • Der VfB hat keines der Kellerduelle gegen den HSV, Paderborn, Freiburg und Hannover verloren – das spricht für die Nervenstärke der Schwaben.

  • Stuttgart gegen den HSV ist die dritte Paarung, die in der Bundesliga-Geschichte nun zum 100. Mal gespielt wird.

  • Sowohl Huub Stevens als auch Bruno Labbadia waren schon beim jeweils anderen Team Trainer.

Das sagen die Trainer:

Huub Stevens

"Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen Mainz. Es wird bis zum Ende der Saison schwierig bleiben, aber wir werden unsere Spieler wieder gut vorbereiten und unterstützen. Der Fokus liegt auf uns, wir sind gefragt. Es muss Spaß machen, sich dieser Herausforderung zu stellen, das gilt noch immer."

Bruno Labbadia

"Wir geben nie auf. Jetzt wollen wir die Chance nutzen. Wir stehen auch nach Rückschlägen immer wieder auf. Das macht mir Mut. Ich habe ein gutes Gefühl. Wir haben uns mit sieben Punkten in den letzten drei Spielen eine gute Ausgangsposition für die letzten beiden Partien erarbeitet. Die wollen wir unter allen Umständen nutzen und möglichst weiter ausbauen und verbessern."

Voraussichtliche Aufstellungen:

VfB Stuttgart

Tor: Ulreich

Abwehr: Schwaab, Baumgartl, Rüdiger, Klein

Mittelfeld: Serey Dié, Gentner, Harnik, Didavi, Kostic

Sturm: Ginczek

Hamburger SV

Tor: Adler

Abwehr: Westermann, Djourou, Rajkovic, Ostrzolek

Mittelfeld: Van der Vaart, Kacar, Stieber, Ilicevic, Olic

Sturm: Lasogga, Olic

Sie werden fehlen:

VfB Stuttgart: Leibold (Syndesmoseverletzung)

Hamburger SV:  N. Müller (Knochenödem), Behrami (Knieprobleme)

Schiedsrichter:

Manuel Gräfe (SR)
Guido Kleve (SR-A. 1)
Jan Seidel (SR-A. 2)
Guido Winkmann (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

VfB Stuttgart: Der VfB ist die einzige Mannschaft, die an diesem Wochenende schon sicher absteigen könnte. Die Auftritte der letzten Wochen lassen aber vermuten, dass sich die Schwaben mit absoluter Sicherheit mit allem was sie haben gegen den direkten Konkurrenten aus Hamburg stemmen werden. Der 2:0-Erfolg über Mainz letzte Woche lässt die Hoffnung im Ländle weiter leben und auch in den Spielen gegen Freiburg und Schalke zuvor präsentierte man sich eigentlich nicht wie ein Absteiger.

Hamburger SV: Der HSV scheint so gerade eben noch rechtzeitig wieder in die Spur gefunden zu haben. Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen holte man aus den letzten fünf Spielen. Seit drei Spielen ist man ungeschlagen, und auch die Last-Minute-Treffer zuletzt gegen Freiburg und davor gegen Mainz sind sehr gut für die Moral der Hanseaten gewesen. 

Spieler im Fokus:

Daniel Didavi

Wahrscheinlich stünde der VfB Stuttgart nicht auf dem letzten Platz, hätte er nicht nahezu die gesamte Saison auf seinen verletzten Spielmacher Daniel Didavi verzichten müssen. Wenn der 25-Jährige aber fit war, überzeugte er stets: Seine mageren 591 Bundesliga-Minuten nutzte er in dieser Saison immerhin für drei Treffer. In seinem ersten Startelf-Einsatz nach seinen langwierigen Knieproblemen avancierte Didavi gegen Mainz zum Matchwinner, erzielte das 1:0, gab in der Offensive sechs Torschüsse ab und gewann auch noch starke 62 Prozent seiner Zweikämpfe.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

VfB Stuttgart? ...Alexandru Maxim eine Chance erhält. Stuttgart holte aus den letzten drei Spielen gegen den HSV sieben Punkte, vor allem dank ihm: Der Rumäne war in diesen drei Spielen an vier der fünf VfB-Tore beteiligt. 

Hamburger SV? ...Gojko Kacar aufläuft. Mit ihm holte der HSV in dieser Saison 21 Punkte in elf Spielen – ohne ihn waren es elf Punkte in 21 Spielen.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: So lief das Hinspiel

Dieses Spiel macht Hamburg Hoffnung:

10.03.2013: VfB Stuttgart - Hamburger SV 0:1 (0:0)

Auch gegen den HSV setzte der VfB seine schwache Rückrunde als bis dahin schlechtestes Team fort und musste die Punkte abgeben. Die etwas stabileren Gäste siegten durch einen Gewaltschuss ihres Mittelstürmers Artjom Rudnevs.

 

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 33. Spieltags