Bundesliga

Premiere in der Lausitz

Der FC Energie und Hoffenheim treffen sich zum 1. Vergleich in einem Pflichtspiel.

    Während die Lausitzer in den letzten beiden Spielzeiten zum Saisonauftakt torlos blieben, verlor 1899 vor 1 Jahr zu Hause gegen den SV Wehen nach 2-0-Führung noch mit 2-3.

    Zuletzt schaffte es der VfL Wolfsburg 1997, in seinem allerersten BL-Spiel zu gewinnen (1-0 in Rostock).

    Seitdem holten die Neulinge Ulm (1999) 1 Punkt und Unterhaching (1999), Cottbus (2000) und Mainz (2004) verloren ihr Debüt.

    Zum 1. Mal seit 1999 schaffte ein Team den Durchmarsch aus der Drittklassigkeit ins Oberhaus.

    Auch damals war es mit dem SSV Ulm 1846 ein Team aus Baden- Württemberg - und auch damals war Ralf Rangnick beteiligt, der die Spatzen bis März 1999 trainierte.

    Die Donaustädter stiegen allerdings postwendend aus der Bundesliga ab. Starker Endspurt: Bis zum 23. Spieltag der Vorsaison hatten die Lausitzer nur 2-mal nicht auf einem Abstiegsplatz gestanden (an den ersten beiden Spieltagen).

    Cottbus gewann die letzten 5 Heimspiele der vergangenen Saison. Die Bösen Buben aus der Lausitz sind brav geworden: In ihrer BL-Geschichte wurden nie weniger Spieler des Feldes verwiesen (1) und nie wurden weniger Gelbe Karten verteilt als in der Saison 07/08 (70).

    Erfolgscoach: Alle 9 Saisonsiege holten die Lausitzer nach dem Trainerwechsel von Petrik Sander zu Bojan Prasnikar. Ramazan Özcan hielt 78.3% der Schüsse auf sein Tor.

    Florian Fromlowitz war als einziger Torwart der 2. Liga noch besser (78.7%). Ervin Skela war 1 von 2 BL-Feldspielern, die in allen 34 Partien zum Einsatz kamen.