Bundesliga

Eintracht will sieglose Serie beenden

Die Frankfurter Eintracht hofft im Nachspiel des 4. Spieltags gegen den Karlsruher SC auf den ersten Saisonsieg.

    Keines der bisher letzten 5 BL-Duelle zwischen beiden Teams endete mit einem Heimsieg.

    Die Eintracht erlitt gegen den KSC ihre höchste Heimniederlage der Ligageschichte: 7:0 hieß es im September 1964 für die Gäste. Für Karlsruhe war dieses Schützenfest gleichsam der höchste BL-Sieg aller Zeiten.

    Tore beinahe garantiert: Noch keines der 42 BL-Spiele beider Mannschaften endete torlos.

    Die Eintracht schoss nur 1 Tor vor der 66. Spielminute - Minuswert in der Liga: Amanatidis traf gegen Wolfsburg in der 22. Minute.

    Die Frankfurter sind als einzige Mannschaft in Bundesliga und 2. Bundesliga noch sieglos.

    Der KSC teilte in dieser Saison noch nicht die Punkte (wie sonst nur Leverkusen). Auch in der Vorsaison hatten die Badener in den ersten 8 Partien nicht 1-mal unentschieden gespielt.

    Frankfurt konnte die letzten 15 Spiele nicht zu Null spielen - aktuell ist dies die längste Gegentorserie der Bundesliga.

    Der KSC hat die schwächste Schussgenauigkeit der Liga: Nur 34,3 Prozent der nicht geblockten Schüsse gingen auf das gegnerische Tor.

    Die Hessen erzielten 60 Prozent ihrer Tore (3 von 5) mit dem Kopf - höchster Anteil der Liga.

    Karlsruhe hingegen musste 40 Prozent der Gegentreffer mit dem Kopf hinnehmen - ebenfalls Höchstwert.

    Maik Franz gewann 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball und ist damit der zweitbeste Zweikämpfer der Liga.