Bundesliga

Becker feiert Jubiläum

In den vergangenen vier Begegnungen zwischen dem Karlsruher SC und Werder Bremen fielen im Schnitt fünf Tore.

    In der letzten Saison gab es im Wildpark ein 3:3-Unentschieden. Dieser Punkt reichte den Badenern zum frühzeitigen Klassenerhalt am 30. Spieltag.

    Karlsruhe verlor die Hälfte aller Spiele gegen Werder (22 Niederlagen), doch nur gegen Köln gewannen die Badener häufiger (15-mal) als gegen die Bremer (13-mal).

    Der KSC gewann gegen keinen Bundesligisten mehr Spiele zu Hause als gegen die Hanseaten (10 Siege).

    Bremen führte in den letzten 3 Partien gegen die Badener jeweils zur Halbzeit. Nur eine Partie konnte Werder dabei für sich entscheiden.

    Der KSC ist in der laufenden Saison seit 9 Spielen sieglos und holte in diesem Zeitraum nur 1 Punkt von möglichen 27.

    Werder gewann die letzten 3 Heimspiele (13:2 Tore).

    In der Fremde hingegen blieb die Schaaf-Elf nach dem 5:2-Coup in München 4-mal in Folge sieglos (je 2 Remis und 2 Niederlagen).

    Diego ist der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga (8 Treffer). Der Brasilianer traf in 6 seiner letzten 8 Einsätze. Mit seinem Elfmetertor gegen Frankfurt schraubte er seine Trefferquote auf 0,73 Tore pro Einsatz hoch.

    Claudio Pizarro schoss 0,83 Tore pro Spiel und ist mit 10 Treffern der Toptorjäger der Bremer. Der Peruaner schoss zusammen mit Diego 4 Tore mehr (18) als der gesamte KSC (14).

    Freistoß-Spezialisten reisen in den Wildpark: Die Bremer sind die torgefährlichste Mannschaft nach Freistößen (6 Treffer), während die Badener ligaweit die meisten Gegentreffer nach Freistößen kassierten (6).

    Edmund Becker steht vor seinem 50. BL-Spiel als Trainer des KSC.