Bundesliga

Die "Glückspilze" der Bundesliga im Duell

Die Badener gewannen nur 1 von 8 BL-Gastspielen in der Hauptstadt - das 1. im November 1963 mit 3-2.

    Zwischenzeitlich siegte der KSC jedoch 1 Etage tiefer in Berlin: Nach dem 2-0 im Mai 1984 stieg Karlsruhe in die Bundesliga auf.

    In der letzten Saison gewann die jeweilige Heimelf - der KSC mit 2-1, die Berliner mit 3-1. In beiden Spielen war Marko Pantelic erfolgreich.

    Befreiungsschlag? Nach 9 sieglosen Spielen in Serie bezwang der KSC zuletzt Werder Bremen mit 1-0 im Wildpark.

    Keine Mannschaft hatte mehr Glück als Hertha und Karlsruhe, bei denen je 7-mal Pfosten oder Latte einen Gegentreffer verhinderten.

    Erst zum 2. Mal in dieser Saison blieben die Berliner zuletzt auf Schalke ohne eigenen Treffer - beide Male verlor die Favre-Elf mit 0-1.

    Hertha hatte zum selben Zeitpunkt der Vorsaison 11 Zähler weniger auf dem Konto und lag auf Platz 12.

    Lucien Favre und Edmund Becker saßen beide 50-mal als Trainer auf einer BL-Bank: Beide teilten 11-mal die Punkte, doch insgesamt hat der Schweizer 18 Punkte mehr geholt als das KSC-Urgestein.

    Der KSC kassierte ligaweit die meisten Gegentore in der Schlussviertelstunde (10).

    Herthas Jaroslav Drobny ist der beste Stammkeeper der Liga - er konnte 78.9% der Schüsse auf sein Tor abwehren.