Bundesliga

Angstgegner kommt auf die Alm

Die Arminia konnte nur eines der letzten fünf Heimspiele gegen die Hessen gewinnen (3 Remis, 1 Niederlage).

    Beim letzten Gastspiel der Hessen auf der Bielefelder Alm konnte Frankfurt einen 0:2-Rückstand wett machen und in den letzten vier Minuten noch zwei Tore zum 2:2-Endstand erzielen.

    Keine der letzten neun Frankfurter Partien in der Fremde endete mit einer Punkteteilung (6 Niederlagen, 3 Siege).

    Die letzten drei BL-Spiele in der Schüco-Arena endeten unentschieden.

    Unter Trainer Michael Frontzeck endeten 46Prozent der Partien unentschieden (18 von 39).

    Sieben Mal endete eine Partie der Arminen in dieser Saison mit 1:1.

    In Spielen mit Frankfurter Beteiligung fielen die meisten Kopfballtore (20, wie sonst nur bei Hertha) - je zehn für und gegen die Eintracht.

    Mit 10,3 Prozent hat Bielefeld die zweitschwächste Chancenverwertung der Liga.

    Die Eintracht kassierte in 15 Partien das 0:1 (kein Team öfter) und gewann in der Folge immerhin drei Mal. Bielefeld legte ligaweit am seltensten das erste Tor vor (5 Mal).

    Keine Mannschaft ließ mehr Gegentreffer in der Anfangsviertelstunde zu als Frankfurt (8). Jedoch kassierten die Hessen in den letzten 15 Minuten nur drei Gegentore - kein Team weniger.

    Drei der vier Hessen-Tore in der Rückrunde wurden von Markus Steinhöfer vorbereitet. Der Neuzugang ist nach Wolfsburgs Misimovic (9 Assists) der beste Vorlagengeber (7).