Bundesliga

Geht dem HSV die Puste aus?

Der HSV netzte nur 3-mal in der Schlussviertelstunde ein - ligaweit am seltensten. Seit über einem halben Jahr trafen die Hanseaten nicht mehr in dieser Phase.

    Seit 15 Partien gab es in diesem Duell keinen Auswärtssieg.

    Die Hanseaten gewannen 6 der letzten 7 Heimspiele gegen die Berliner (1 Remis).

    Nur gegen Kaiserslautern und Frankfurt schoss die Hertha in ihrer BL-Geschichte mehr Tore (je 83) als gegen den HSV (81).

    Minimalisten: Der HSV und Hertha sind die beiden Mannschaften mit den meisten Siegen mit 1 Tor Differenz (je 13).

    Der HSV spielte ligaweit am seltensten unentschieden (3-mal), die Hertha nur 1-mal öfter. In der letzten Saison waren die Hanseaten mit 12 Punkteteilungen die Remis- Könige der Liga.

    Seit 14 Partien teilten die Hanseaten nicht mehr die Punkte (9 Siege, 5 Niederlagen) - und damit ligaweit am längsten. Zuletzt hatte der HSV vor 3 Jahren eine so lange Serie ohne Remis (17 Partien). Damals folgten dieser Serie 3 Unentschieden - darunter ein 1-1 zu Hause gegen die Hertha, die aktuell seit 10 Partien ohne Punkteteilung ist.

    Beide Teams sind neben Leverkusen die einzigen, die in dieser Saison noch nicht 0-0 spielten. Vor gut 1 Jahr spielten beide Teams letztmals torlos unentschieden - im Duell gegeneinander in der Hauptstadt.

    Der HSV netzte nur 3-mal in der Schlussviertelstunde ein - ligaweit am seltensten. Seit über einem halben Jahr trafen die Hanseaten nicht mehr in dieser Phase.

    In der Rückrunde traf die Hertha erst 1-mal nach einer Standardsituation - Voronin beim 1-1 in Bielefeld am 6. Februar nach einem Freistoß von Torhüter Drobny.

    Mladen Petric traf gegen keinen Gegner öfter als gegen die Hertha (3-mal). Allerdings konnte der Kroate noch nie gegen die Berliner gewinnen (1 Remis, 2 Niederlagen).