Bundesliga

Gefahr aus dem Bayern-Mittelfeld

In der Vorsaison brachte Cottbus den Bayern 1 von nur 2 Saisonpleiten bei: Im Stadion der Freundschaft schnürte Branko Jelic beim 2-0-Sieg einen Doppelpack. Franck Ribéry verschoss hierbei einen Elfmeter.

    Das allererste Aufeinandertreffen beider Clubs im Oktober 2000 gewann ebenfalls Cottbus - zuhause mit 1-0.

    Keines der 11 Pflichtspiele zwischen beiden Mannschaften endete remis (9 Bayern-Erfolge).

    Der Rekordmeister gewann in der Liga 6 der letzten 8 Spiele (2 Niederlagen) und kletterte in diesem Zeitraum von Rang 5 auf 2.

    Kein Team spielte zuhause seltener Unentschieden als Energie (1-mal). Cottbus gewann 4 der letzten 5 Heimspiele (1 Niederlagen) und feierte damit im Stadion der Freundschaft 4-mal so viele Siege wie in der gesamten Hinrunde.

    Die torgefährlichsten Mittelfeldspieler kommen aus München - 25-mal netzten diese ein und damit nur 1-mal weniger als ihre Sturmkollegen (26-mal).

    Zum 1. Mal in der laufenden Saison blieb Energie zuletzt in 2 aufeinanderfolgenden Spielen ohne Gegentreffer.

    Bei beiden Mannschaften wurden in dieser Saison nur 23 verschiedene Spieler eingesetzt - bei keinem Team weniger.

    Bayern spielte ligaweit die wenigsten Fehlpässe (17.2%), die Lausitzer die meisten (30.2%).

    Ervin Skela trifft auf seinen Lieblingsgegner: 3-mal traf der Mittelfeldakteur gegen die Bayern - keine dieser 3 Partien konnte er dabei gewinnen (2 Pleiten, 1 Remis).