Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel Hamburger SV - Hertha BSC (ab 20 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Hertha gewann seit dem Wiederaufstieg im Sommer 2013 nur gegen den HSV alle drei Spiele.

  • Beim 3:0-Erfolg im Hinspiel feierte Hertha den höchsten Sieg dieser Saison.

  • Der HSV blieb zuletzt erstmals unter Trainer Joe Zinnbauer fünf Spiele hintereinander sieglos.

  • Hertha hingegen schaffte zuletzt erstmals in dieser Saison eine Serie von drei ungeschlagenen Partien.

  • Der HSV blieb bereits 14-mal in dieser Saison ohne Tor und stellte damit bereits den negativen Vereinsrekord für eine komplette Spielzeit ein.

Das sagen die Trainer:

Joe Zinnbauer

"Momentan sind alle Spiele wichtig. Aber Hertha ist ein direkter Konkurrent, deswegen ist die Partie ganz besonders wichtig. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel und wir können vorbeiziehen. Das merkt man der Mannschaft an. Die Berliner stehen kompakt, lauern auf Ballverluste und Konter. Darauf werden wir uns einstellen."

 

Pal Dardai

"Hamburg ist eine gute Mannschaft mit viel Potenzial und einem guten Trainer, aber wir sind gut vorbereitet. Wir werden kompakt stehen und auf unsere Chancen warten. Unsere Situation ist immer noch gefährlich, deshalb müssen wir punkten. Ich erwarte ein aggressives Spiel."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hamburger SV

Tor: Drobny

Abwehr: Diekmeier, Djourou, Cleber, Ostrzolek

Mittelfeld: Kacar, Beharami, Müller, Stieber, Gouaida

Sturm: Lasogga

Hertha BSC

Tor: Kraft

Abwehr: Pekarik, Brooks, Langkamp, Plattenhardt

Mittelfeld: Skjelbred, Lustenberger, Beerens, Stocker, Ben-Hatira

Sturm: Kalou

Sie werden fehlen:

Hamburger SV: Drobny (Rotsperre), Jiracek (Gelbsperre), Jansen (Muskelfaserriss), Rajkovic (Aufbautraining), Diaz (Innenbandanriss)

Hertha BSC: Baumjohann (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Schieber (Knorpelschaden), Gersbeck (Aufbautraining), Jarstein (Fingerfraktur)

Schiedsrichter:

Christian Dingert (SR)
Tobias Christ (SR-A. 1)
Arne Aarnink (SR-A. 2)
Bastian Dankert (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

Hamburger SV: Die Hanseaten warten seit fünf Spielen auf einen Sieg, haben in diesen fünf Spielen nur zwei Tore erzielt. Zuhause ist der HSV allerdings seit drei Spielen ungeschlagen, spielte zuletzt zwei Mal Remis.

Hertha BSC: Drei Spiele ungeschlagen - eine so lange Serie ohne Niederlage hat der Hauptstadtclub in dieser Saison zuvor noch nicht aufstellen können. Auch spielerisch ging es zuletzt aufwärts. Gegen Schalke kassierte die Hertha zudem äußerst unglücklich erst in letzter Sekunde den Ausgleich.

Spieler im Fokus:

Wenn es bei der Hertha vorne gefährlich wird, dann ist zumeist Valentin Stocker involviert. Der Schweizer ist der beste Vorbereiter des Hauptstadtclubs, war schon an neun Toren direkt beteiligt - also an knapp einem Drittel aller Berliner Treffer. Auch in der Vorwoche legte der Nationalspieler beide Hertha-Tore beim 2:2 gegen Schalke auf. Nur ein eigenes Tor ist dem im Sommer vom FC Basel gekommenen Stocker noch nicht gelungen.

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für den Hamburger SV? Heiko Westermann rechtzeitig fit wird. Der Innenverteidiger schoss den HSV im bisher letzten Freitagspiel des Clubs am 29. Spieltag der vergangenen Saison gegen Leverkusen kurz vor Spielende zum 2:1-Sieg – Flutlichtspiele liegen HW4 also.

Für Hertha BSC? Änis Ben-Hatira gegen seinen Ex-Club seine Form aus dem Hinspiel erreicht: das 3:0 gegen den HSV entschied der Offensivmann mit einem Doppelpack fast im Alleingang.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: Doppelter Ben-Hatira belohnt Berlin

Dieses Spiel macht Hamburg Hoffnung:

28.01.2012: Hertha BSC - Hamburger SV 1:2 (0:2)

Das Heimdebüt von Hertha-Coach Michael Skibbe ist schon zur Halbzeit praktisch entschieden. Jansen und Petric bringen den HSV mit 2:0 in Front. Nach dem Wechsel kann Lasogga gegen seinen heutigen Club nur noch für die Berliner verkürzen.

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 26. Spieltags