Bundesliga

HSV: der Blitzstarter der Bundesliga

Schon zum 89. Mal stehen sich der Hamburger SV und der VfB Stuttgart in der Bundesliga gegenüber. Nur das Nordderby des HSV gegen Werder Bremen gab es häufiger (90-mal). Die Bilanz: 37 HSV-Siege, 20 Remis, 31 VfB-Siege.

    In den letzten 11 Duellen der beiden Teams gab es immer einen Sieger. 6-mal gewannen die Schwaben, 5-mal die Hanseaten. In der Hamburger Arena liegt das letzte Unentschieden zwischen den beiden Clubs sogar schon mehr als 8 Jahre zurück.

    In der letzten Saison konnten die Hamburger in der HSH Nordbank Arena mit 2-0 gewinnen (Tore: Trochowski und Mathijsen), der VfB Stuttgart hatte in der Mercedes-Benz-Arena durch ein Last-Minute-Tor von Mario Gomez mit 1-0 die Nase vorn.

    6 der letzten 8 Heimspiele gegen den VfB gewann der HSV (2 Niederlagen), nur 1-mal in den letzten 11 Heimspielen gegen die Stuttgarter blieben die Hanseaten ohne Torerfolg.

    Der HSV ist mit 10 Punkten aus 4 Spielen in die Saison gestartet, wie 2008/09, als die Hamburger ebenfalls von der Tabellenspitze grüßten. Am 5. Spieltag folgte in Wolfsburg (0-3) die 1. Saison-Niederlage. Am Ende reichte es nur zu Platz 5.

    7 Tore hat der Hamburger SV in der 1. Halbzeit geschossen, so viele wie kein anderes Team. Alleine 6 davon fielen in den ersten 12 Minuten. Der VfB Stuttgart konnte dagegen im 1. Durchgang noch keinen Torerfolg feiern.

    Seit 12 BL-Spielen warten die Hamburger auf eine Partie ohne Gegentor, so lange wie kein anderes Team der Liga. Seit dem 1-0 gegen Hoffenheim am 4. April hat der HSV in jedem Ligaspiel mindestens 1 Tor kassiert.

    2 Hamburger Clubs auf Platz 1 in den beiden obersten deutschen Spielklassen - das gab es zuletzt am 1. Spieltag der Saison 1987/88.

    Mit Jens Lehmann und Frank Rost treffen die Aktiven mit den meisten Bundesliga-Spielen aufeinander. Jens Lehmann liegt mit 367 Partien ganz knapp vor Rost (366).
    Es sind die 2 einzigen BL-Keeper, die jemals 1 Tor aus dem Spiel heraus erzielten.

    Zwischen 1992 und 1994 war VfB-Trainer Markus Babbel selbst beim HSV aktiv. Vom FC Bayern für 2 Jahre an die Elbe ausgeliehen, bestritt der ehemalige Innenverteidiger 60 Bundesliga-Spiele für die Rothosen (1 Tor).