Seit 15 Jahren warten die Gladbacher auf einen Sieg in Hamburg - zuletzt gelang dies im November 1995, als die Rheinländer 2:1 in der Hansestadt siegten.

  • 82 Mal kreuzten die beiden Traditionsvereine in der Bundesliga die Klingen - gegen keinen anderen Club spielten die "Fohlen" öfter. Dabei sprangen 34 Siege für den HSV heraus, 27 Mal war die Borussia erfolgreich (21 Remis).

  • Negativserie gestoppt: Nach fünf Niederlagen in Folge punkteten die Gladbacher gegen den rheinischen Rivalen aus Köln erstmals wieder (0:0).

  • Das beste Heimteam, der HSV mit 13 Punkten aus fünf Spielen, trifft auf die zweit-schlechteste Auswärtsmannschaft - Mönchengladbach holte nur am 1. Spieltag beim 3:3 in Bochum einen Punkt.

  • Segelt eine Flanke in den Strafraum, gibt's keinen Grund zur Sorge: Hamburg (Platz 15 mit 18,7 Prozent angekommenen Flanken aus dem Spiel) und Mönchengladbach (Platz 17, 18,3 Prozent) gehören zu den unpräzisesten Flankengebern der Liga.

  • In der Anfangsviertelstunde ist der HSV nach wie vor das Topteam der Liga: Sieben Tore ist mit Abstand der beste Wert, auch wenn die Hanseaten in den letzten vier Bundesliga-Partien in den ersten 15 Spielminuten nicht mehr treffen konnten.

  • Als Trainer konnte Frontzeck noch nie gegen den HSV gewinnen, jedoch fügte er als Spieler den Hanseaten (mit Labbadia als Stürmer) eine schmerzliche Niederlage zu: 8:2 fertigten die "Fohlen" den HSV 1987 ab.

  • Marcus Berg kommt in Fahrt: Nach anfänglichen Schwierigkeiten in neuer Umgebung konnte der schwedische Stürmer in der Veltins-Arena doppelt einnetzen und kommt nun auf acht Tore in 16 Pflichtspielen für den HSV.

  • Jubiläum in der Hansestadt: Kapitän Jarolim feiert gegen die "Fohlen" sein 250. Bundesliga-Spiel, Trochowski steht vor seinem 150. Einsatz in der Bundesliga.

  • Marcell Jansen trifft erstmals im Rauten-Trikot auf seinen Ausbildungsverein: Zwischen 2004 und 2007 absolvierte der Nationalspieler 73 Bundesliga-Partien (fünf Tore) für die "Fohlen".