Bundesliga

Galdbach will Durststrecke beenden

Seit 15 Jahren warten die Gladbacher auf einen Sieg in Hamburg - zuletzt gelang dies im November 1995, als die Rheinländer 2:1 in der Hansestadt siegten.

    82 Mal kreuzten die beiden Traditionsvereine in der Bundesliga die Klingen - gegen keinen anderen Club spielten die "Fohlen" öfter. Dabei sprangen 34 Siege für den HSV heraus, 27 Mal war die Borussia erfolgreich (21 Remis).

    Negativserie gestoppt: Nach fünf Niederlagen in Folge punkteten die Gladbacher gegen den rheinischen Rivalen aus Köln erstmals wieder (0:0).

    Das beste Heimteam, der HSV mit 13 Punkten aus fünf Spielen, trifft auf die zweit-schlechteste Auswärtsmannschaft - Mönchengladbach holte nur am 1. Spieltag beim 3:3 in Bochum einen Punkt.

    Segelt eine Flanke in den Strafraum, gibt's keinen Grund zur Sorge: Hamburg (Platz 15 mit 18,7 Prozent angekommenen Flanken aus dem Spiel) und Mönchengladbach (Platz 17, 18,3 Prozent) gehören zu den unpräzisesten Flankengebern der Liga.

    In der Anfangsviertelstunde ist der HSV nach wie vor das Topteam der Liga: Sieben Tore ist mit Abstand der beste Wert, auch wenn die Hanseaten in den letzten vier Bundesliga-Partien in den ersten 15 Spielminuten nicht mehr treffen konnten.

    Als Trainer konnte Frontzeck noch nie gegen den HSV gewinnen, jedoch fügte er als Spieler den Hanseaten (mit Labbadia als Stürmer) eine schmerzliche Niederlage zu: 8:2 fertigten die "Fohlen" den HSV 1987 ab.

    Marcus Berg kommt in Fahrt: Nach anfänglichen Schwierigkeiten in neuer Umgebung konnte der schwedische Stürmer in der Veltins-Arena doppelt einnetzen und kommt nun auf acht Tore in 16 Pflichtspielen für den HSV.

    Jubiläum in der Hansestadt: Kapitän Jarolim feiert gegen die "Fohlen" sein 250. Bundesliga-Spiel, Trochowski steht vor seinem 150. Einsatz in der Bundesliga.

    Marcell Jansen trifft erstmals im Rauten-Trikot auf seinen Ausbildungsverein: Zwischen 2004 und 2007 absolvierte der Nationalspieler 73 Bundesliga-Partien (fünf Tore) für die "Fohlen".