Bundesliga

Bundesliga-Premiere im Breisgau

Zum ersten Mal treffen Freiburg und Hoffenheim in der Bundesliga aufeinander. In der 2. Liga spielten sie nur in der Saison 2007/08 gegeneinander - beide gewannen ihre Heimspiele.

    Letzte Saison warf die Dutt-Elf in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf eigenem Platz mit 3:1 die Hoffenheimer aus dem Wettbewerb.

    Aufsteiger Freiburg verlor zuletzt drei Spiele in Folge. Davor gab es zwei Siege in Serie. Hoffenheim gewann fünf der letzten sieben Partien, verlor aber auch zwei.

    Die heimschwachen Freiburger holten zuhause erst vier Punkte und verloren drei der letzten vier Heimspiele. 1899 verlor die letzten beiden Auswärtsspiele und kassierte in beiden Partien je zwei Gegentreffer.

    Freiburg musste die zweitmeisten Gegentreffer hinnehmen (22). Hoffenheim kassierte die drittwenigsten Gegentore (neun).

    Die Hoffenheimer sind die besten Zweikämpfer der Liga: Sie gewannen 54,1 Prozent ihrer 1.177 Duelle am Ball - sowohl die Anzahl der bestrittenen Zweikämpfe als auch der gewonnene Anteil sind Ligaspitze. Freiburg bestritt nur 879 Zweikämpfe am Ball - so wenig wie sonst kein Team.

    Kein Team kassierte mehr Weitschuss-Gegentore als Freiburg (sechs) - kein Club schoss mehr Tore aus der Distanz als Hoffenheim (sechs).

    Nur Wolfsburg (sechs) schoss in der Schlussviertelstunde mehr Tore als Hoffenheim (fünf). Kein Team kassierte in den letzten 15 Minute so viele Gegentore wie Freiburg (acht).

    Nur vier Spieler schossen mehr Tore als Freiburgs Mohamadou Idrissou (vier Treffer), der auch die zweitmeisten Scorerpunkte (acht) verbuchte und (neben Barnetta und Ivanschitz) die meisten Tore vorbereitete (vier).

    Joe Simunic ist der beste Zweikämpfer der Liga: Von allen Spielern mit mindestens 40 Duellen am Ball hat der Kroate die beste Quote - 77,4 Prozent.