Bundesliga

Hält sich Bayer weiterhin schadlos?

Die Rheinländer sind in der Liga das einzige noch ungeschlagene Team.

    Leverkusen und Frankfurt treffen am Wochenende zum 51. Mal in der Bundesliga aufeinander - 20 Erfolgen der Werkself stehen 18 Siege der Hessen gegenüber.

    Bei den letzten sechs Aufeinandertreffen konnte der Tabellenführer nur ein Mal als Sieger vom Platz gehen (zwei Remis/drei Niederlagen) - auch bei den letzten fünf Heimspielen gegen die Hessen konnte Bayer nur ein Mal gewinnen (zwei Remis/zwei Niederlagen).

    1993 holte sich die Werkself ihren einzigen nationalen Titel (gegen Hertha II) - zuvor schalteten sie im DFB-Pokal-Halbfinale die Mannen von der Main-Metropole aus (3:0).

    Trotz 2:0-Führung durch Kießling und Kroos, 9:3 Schüssen und 60 Prozent Ballbesitz in Halbzeit 1 in Gelsenkirchen holte Bayer zum dritten Mal in Folge nur ein Unentschieden in der Bundesliga (0:0, 1:1, 2:2).

    Drei Remis in Folge in der Bundesliga und dennoch Tabellenführer: Die Nummer 1 im Oberhaus kassierte die wenigsten Gegentore (acht), spielte am häufigsten zu Null (sechs Mal), ließ die wenigsten Schüsse aufs eigene Gehäuse zu (22) und schoss die drittmeisten Tore (21).

    Seit seiner Rückkehr in die Bundesliga hat Jupp Heynckes noch kein Spiel im Oberhaus verloren - zehn der 16 Partien konnte er siegreich gestalten (sechs Unentschieden).

    Rückkehrer: Michael Skibbe trifft erstmals nach seinem Engagement auf der Trainerbank von Bayer 04 (10/05 bis 05/08) auf die Rheinländer: Er führte Leverkusen zwei Mal auf Platz 5 und erreichte zwei Mal das Viertelfinale im UEFA-Cup.

    Stefan Kießling trifft weiter und führt die Torschützenliste der Bundesliga an (sieben Tore) - gegen Frankfurt steht der Franke vor seinem 50. Bundesliga-Tor. Mit seinen Toren konnte er auch Jogi Löw überzeugen und wurde für die Länderspiele im November nominiert.

    Mit 19 kam Pirmin Schwegler 2006 in die Bundesliga und absolvierte in drei Jahren 46 Liga-Spiele für Leverkusen - nach seinem Wechsel zur Eintracht trifft der Schweizer erstmals auf seinen Ex-Club.

    Am 1. Spieltag 2005/06 kam es beim 4:1-Sieg Bayers in Frankfurt zum Debütantenball: Rolfes, Ochs, Vasoski (schoss das Tor der Hessen) und Spycher kamen erstmals bei einem Bundesligaspiel zum Einsatz.