Das 0:4 der Hoffenheimer im zweiten und bisher letzten Aufeinandertreffen beider Teams ist die bisher höchste Niederlage in der noch jungen Bundesliga-Geschichte der 1899er.

  • Bei diesem 4:0-Sieg für die Wolfsburger erzielte Edin Dzeko den einzigen lupenreinen Hattrick für die Niedersachsen in der deutschen Eliteklasse.

  • In der vergangenen Saison waren die Hoffenheimer das beste Hinrundenteam und sicherten sich die Herbstmeisterschaft, während die Wolfsburger als bestes Rückrundenteam am Ende die Deutsche Meisterschaft errangen.

  • Hoffenheim hat kein Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison verloren - saisonübergreifend sind die Kraichgauer schon sieben Liga-Spiele in der Rhein-Neckar-Arena unbesiegt (vier Siege, drei Remis).

  • Wolfsburg hat seit sechs Bundesliga-Spielen (drei Siege, drei Remis) nicht mehr verloren.

  • Zwei Heimgegentore der Rangnick-Elf - nur Leverkusen hat ebenso wenig kassiert - sind ligaweit Spitze.

  • Wolfsburg steht in dieser Saison nach elf Spieltagen von den Punkten (18 gegenüber 16 Zählern) und in der Tabelle (Rang 7 statt Platz 9) besser da als in der letztjährigen Meistersaison.

  • Mit 54,1 Prozent gewonnener Zweikämpfe am Ball ist Hoffenheim Ligaspitze. Mit 1.313 Duellen haben die 1899er auch die meisten aller 18 Bundesligisten geführt.

  • Mit neun Scorerpunkten weist Misimovic vom VfL Wolfsburg - nach dem Mainzer Ivanschitz (elf Punkte) - den zweitbesten Wert aller Bundesliga-Spieler in dieser Spielzeit auf.

  • Der Kroate Josip Simunic ist der beste Zweikämpfer in der Bundesliga. Er gewann in Hoffenheims Verteidigung 74,4 Prozent seiner Duelle am Ball.