Bundesliga

Der richtige Gegner, um die Misere zu beenden

Köln gewann nur einen der letzten neun Auftritte in Berlin. Der letzte Auswärts-Triumph der "Geißböcke" in der Hauptstadt datiert vom 4. März 2006 - beim 4:2-Erfolg war Lukas Podolski gleich doppelt für die Kölner erfolgreich.

    Vier der letzten fünf Bundesliga-Spiele gegen Köln konnte die Hertha gewinnen, darunter beide Partien der Vorsaison (jeweils mit 2:1).

    Hertha gewann seit dem 1. Spieltag nicht mehr - keines der 18 Bundesliga-Teams ist länger sieglos.

    Mit Köln und Hertha treffen die beiden schlechtesten Offensivreihen der Bundesliga aufeinander. Die Kölner sind mit sechs Treffern Ligaschlusslicht, die Berliner rangieren mit sieben Toren nur knapp davor.

    Kein Team hat eine schlechtere Chancenverwertung als die Hertha (6,2 Prozent), die "Geißböcke" stehen mit 8,2 Prozent nur um einen Platz besser da.

    Nach elf Spieltagen hatten die Berliner noch nie weniger Tore auf dem Konto als in der laufenden Saison (seiben). Auch die Kölner erzielten in ihren 41 Bundesliga-Spielzeiten nie weniger Treffer (sechs) nach elf Spieltagen als aktuell.

    Die Rheinländer gaben ligaweit die wenigsten Torschüsse ab (103).

    Die Hertha geriet in sieben der elf Partien mit 0:1 in Rückstand und gewann keine einzige davon. Die "Geißböcke" lagen fünf Mal mit 0:1 zurück und blieben ebenfalls punktlos.

    Noch nie konnte ein Team mit vier oder weniger Punkten nach elf Spieltagen am Ende der Saison die Klasse halten. Bei Tasmania Berlin waren es in der Saison 1965/66 wie bei der Hertha vier Zähler, drei Teams waren zu diesem Zeitpunkt schon einmal schlechter.

    Von Februar 2002 bis Oktober 2003 war Friedhelm Funkel als Coach der "Geißböcke" tätig. Am Ende der Saison 2001/02 konnte er die Rheinländer nicht mehr vor dem Abstieg bewahren. In der Folgesaison gelang der direkte Wiederaufstieg. Nach dem 10. Spieltag der Saison 2003/04 war allerdings Schluss für Funkel.